Israel / Palästina

Israel / Palästina

Ganzes Wohnviertel wird für "Bibelpark" abgerissen

Zahlreiche palästinensische Familien im Viertel Al Bustan/Silwan verlieren seit heute ihr Zuhause im besetzten Jerusalem. Sie werden zu Gunsten eines religiösen Themenparks in die Obdachlosigkeit getrieben — auf Gerichtsbeschluss der israelischen Besatzung. Obwohl dies völkerrechtswidrig ist, wüten seit heute die Abrissmaschinen und bewaffnete Einsatzkräfte.

Aus „Occupied News“
Ganzes Wohnviertel wird für "Bibelpark" abgerissen
Die israelische Armee mit Sturmgewehr im Anschlag im Viertel (foto: Occupied News)

Dutzende von Fahrzeugen und schwer bewaffneten Einsatzkräften der israelischen Besatzung sind seit dem 29. Juni in das Viertel Al Bustan in Silwan, einem Stadtteil Jerusalems, eingedrungen. Seit zwei Tagen ist hier eine 21-tägige Frist abgelaufen, innerhalb derer ein Besatzungsgericht dreizehn palästinensische Familien dazu aufforderte, ihre Häuser in dem Viertel selbst abzureißen. Israelische Einheiten stürmten daraufhin am 29. Juni das Viertel und begannen mit dem Abriss von Gebäuden, die sich in palästinensischem Besitz befinden. Die UN verurteilt seit Jahren die Praxis Israels, in den völkerrechtswidrig besetzten Gebieten systematisch palästinensisches Wohneigentum und Infrastruktur zu zerstören.

 

Ganz Al Bustan steht vor einer ethnisch motivierten Zwangsräumung: Die einheimischen Bewohnerinnen und Bewohner sollen einem “Bibelpark” bzw. religiösen Themenpark “König David” weichen und dafür ihr Zuhause aufgeben bzw. in die Obdachlosigkeit geschickt werden. Dutzende Palästinenserinnen und Palästinenser hatten sich am 29. Juni früh in das Viertel begeben, um sich mit den Bewohnerinnen und Bewohnern zu solidarisieren. Die Fleischerei von Nedal Rajabi fiel dennoch der Besatzung zum Opfer, die Familie steht jetzt vor dem wirtschaftlichen Ruin. Rajabi wurde anschließend von den Besatzungskräften brutal zusammengeschlagen.

 

Nach dem israelischen Angriff kam es in dem Viertel zu Konfrontationen zwischen Einheimischen und israelischen Besatzungskräften. Sie gingen gegen unbewaffnete Demonstrantinnen und Demonstranten mit gummibeschichteten Stahlgeschossen und Blendgranaten vor. Es kam zu mehreren Verletzten, darunter ein Journalist.

 

Seit Jahrzehnten werden Palästinenserinnen und Palästinenser systematisch vertrieben. Dies geschieht nicht nur durch illegale Siedlungen oder Beschlagnahmung palästinensischer Wohnhäuser, um sie an illegale Siedler zu übergeben, sondern auch durch das willkürliche Erklären bewohnten und / oder bewirtschafteten palästinensischen Landes zu Nationalparks oder Militärübungsplätzen.

 

Weitere Infos auf Occupied News