Berlin

Berlin

Die Krankenhausbewegung von ver.di

Die Krankenhausbeschäftigten von der Charité, Vivantes und den Tochterunternehmen haben gemeinsam mit zahlreichen Unterstützern und Unterstützerinnen aus ganz Berlin eine Bewegung zur nachhaltigen Verbesserung der Berliner Gesundheitsversorgung gestartet.

Rote Fahne

Am 12. Mai wurde eine Petition mit 8.397 Unterschriften von Beschäftigten bei Vivantes, der Charité und den Vivantes Töchtern an Vertreterinnen und Vertreter des Berliner Senats überreicht. Bis zum Ablauf der Frist verlangen die Beschäftigten einen Tarifvertrag Entlastung und ‚TVöD für alle‘.

 

Die Corona-Krise hat die Probleme des Personalmangels in den Krankenhäusern sichtbarer gemacht als je zuvor. Darum ist das Ziel ein "Tarifvertrag Entlastung" bei der Charité und bei Vivantes mit verbindlichen Vorgaben zur Personalbesetzung und einem Belastungsausgleich bei Unterbesetzung. Nach wie vor gibt es bei den Tochterunternehmen von Vivantes in der Reinigung, im Labor, in der Speiseversorgung, im Patiententransport und vielen weiteren Bereichen Beschäftigte ‚zweiter Klasse‘, die endlich Bezahlung nach dem TVöD fordern.

 

Hier die Webseite der Krankenhausbewegung Berlin