Klima

Klima

„Flutkatastrophe und Klimakatastrophe“

Die schreckliche Katastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen ist die bisher größte Naturkatastrophe in Deutschland, titeln die Zeitungen. Allerdings ist der Begriff Naturkatastrophe nur teilweise richtig.

Von Prof. Dr. Josef Lutz, Offene Akademie

Diese Klimakatastrophe ist nicht von der Natur, sondern von den Emissionen von CO2 und anderen Treibhausgasen verursacht. Sie wäre vermeidbar gewesen. Klimaforscher weisen seit etwa 50 Jahren nach, dass diese Entwicklung einsetzt. Bereits 2013 zeigte ich in meiner Broschüre „Wie kann die Versorgung mit elektrischer Energie zu 100 Prozent aus regenerativen Quellen erfolgen?“, dass dies aus technischer Sicht innerhalb von zehn Jahren möglich wäre. Von diesen zehn Jahren sind jetzt acht vergangen. Der Anteil erneuerbarer Energien an der Netto-Stromerzeugung in Deutschland liegt heute bei etwa 50 Prozent, es wären schon fast 74 Prozent, wenn der Zubau nicht von der Bundesregierung ausgebremst worden wäre, wie Prof. Bruno Burger vom Fraunhofer ISE Freiburg nachwies.

 

Dies geschah auf Eingabe der Unternehmerverbände und insbesondere der Energiekonzerne. Mit etwas Anstrengung wären also die 100 Prozent bis 2023 möglich gewesen. Wenn jetzt Regierungsvertreter und unsere Bundeskanzlerin ihr Mitgefühl mit den Opfern erklären, lassen sie weg, dass sie für diese Katastrophe teilweise mit verantwortlich sind. …

 

Hier kann der komplette Artikel gelesen werden