Goethe-Universität Frankfurt

Goethe-Universität Frankfurt

Solidarität mit Lena und den anderen betroffenen Studentinnen und Studenten

Solidarität mit Lena und den anderen betroffenen Studentinnen und Studenten an der Goethe-Universität Frankfurt! Sofortige Einstellung des Strafverfahrens!

MLPD und REBELL Göttingen
Solidarität mit Lena und den anderen betroffenen Studentinnen und Studenten
Mit diesem aufsehenerregenden Transparent beim Einsatz an der Goethe-Uni in Frankfurt (rf-foto)

Ein unglaublicher Vorgang: Lena vom Jugendverband REBELL und andere Studentinnen und Studenten der Initiative “Studies gegen rechte Hetze“ treten mutig der rassistischen, sexistischen und antikommunistischen Hetze durch den „antideutschen“ Studenten Marcel Lemmer an der Goethe-Uni Frankfurt entgegen. Nun stehen sie dafür am 20. Juli in einem Strafverfahren vor Gericht.

 

Was war geschehen? Die Studierenden entwickelten eine Öffentlichkeitsarbeit, nachdem Marcel Lemmer auf frischer Tat ertappt wurde, wie er Parolen schmierte: "MLPD jagen", "SDS verbieten", "Busenfreiheit statt Kopftuch", "Allah Allah Allah Bomb Iran". Es ist völlig richtig, einer solchen rechten Hetze konsequent entgegenzutreten. Nachdem Marcel Lemmer sie nicht zurückgenommen hatte, sondern sogar noch versuchte, studentische Gremien zur Unterstützung zu gewinnen, gingen die Studierenden in die Öffentlichkeit.

 

Darauf zeigte Marcel Lemmer sie an. Dies wird sogar von der Staatsanwaltschaft Frankfurt unterstützt. Sie eröffnete ein skandalöses Verfahren wegen angeblicher Verleumdung, Nötigung und Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes. Eindeutig sollen hier Antifaschisten und fortschrittliche Studierende kriminalisiert werden. Es darf keinen Platz für rechte Hetze an Hochschulen geben.

 

Auch in Göttingen betreiben „antideutsche“ Kräfte, unter Missbrauch studentischer Gremien rechte und antikommunistische Hetze. Sie spalten den antifaschistischen Kampf und behaupten, MLPD und REBELL sowie die internationale Solidaritätsbewegung mit dem palästinischen Volk seien Vertreter eines „linken Antisemitismus“. Das ist nicht nur dreiste Verdrehung von Tatsachen: MLPD und REBELL bekämpfen konsequent den Antisemitismus! Darüber hinaus verharmlosen „antideutsche“ Kreise damit auch den Rassismus als Ursache des Antisemitismus.

 

Wir solidarisieren uns mit Lena und allen anderen betroffenen Studierenden. Sofortige Einstellung des Verfahrens! Wir haben diese Vorgänge bekannt gemacht. Heute wird auch beim „Tag des Widerstands“ in Göttingen die Solidarität organisiert: am Montag 19. Juli 2021 um 18:00 bis 19:00 Gänseliesl.