Flutkatastrophe

Flutkatastrophe

Laschet und Reul wussten Bescheid

Jetzt schieben sie die Schuld für ihr katastrophales Krisenmanagement den betroffenen Menschen in die Schuhe!

Rote Fahne

Weiterhin sehen in ihrem Krisenmanagement und bei der Warnung der Bevölkerung keine „großen grundsätzlichen Probleme“. Die Empörung wächst. Warnungen hatte es schon am Montag gegeben - dem Ministerpräsidenten waren sie egal! Er ging auf Wahlkampftour! Einen Krisenstab für NRW gab es nicht, Laschet lobte die Einrichtung eines solchen in Hagen: „Als noch die Sonne schien und niemand erahnte, dass etwas passieren könnte“ sei dort bereits ein Krisenstab eingerichtet worden, erklärte Laschet. Allerdings lagen eben bereits seit Längerem Warnungen vor, wie auch der Deutsche Wetterdienst betont hatte. Laschet hätte einen NRW-weiten Krisenstab einrichten müssen. Jetzt erdreistet sich sein Innenminister Reul: Wir haben genug gewarnt, die Leute haben nicht darauf gehört, sie sind in ihren Häusern geblieben: "Wir haben keinen Fall, wo aufgrund einer zu späten Evakuierung zu großer Schaden entstanden ist. Das "größere Problem" sei, dass die Leute das nicht so ernst nehmen." Allgemeine Hochwasserwarnungen waren es nicht, was die Leute brauchten. Frühzeitige und klare Evakuierung wäre notwendig gewesen!

 

Diese Politiker denken und handeln derart verantwortungslos und menschenverachtend - Rücktritt der NRW-Landesregierung! Laschet kann auf jeden Fall nicht Kanzler werden!