Nigeria

Nigeria

Ärzte streiken wieder für Lohnzahlungen

In Nigeria, dem bevölkerungsreichsten Land Afrikas, streiken seit einer Woche rund 19.000 Ärzte in staatlichen Krankenhäusern für pünktliche Lohnzahlungen. Es ist bereits der vierte Streik seit Beginn der Corona-Pandemie. Viele Ärzte haben seit Monaten überhaupt kein Geld gesehen, andere erhalten nur 60 Prozent ihres Gehalts. Die Regierung reagiert nur mit Drohungen und erklärt den Streik für illegal. Bei steigenden Erkrankungen nach Covid-19-Infektionen weisen immer mehr Krankenhäuser neue Patienten ab. Das staatliche Gesundheitssystem ist extrem unterfinanziert, die Bourgeoisie lässt sich vorwiegend im Ausland behandeln.