Interationalistische Liste / MLPD

Interationalistische Liste / MLPD

Auch wenn man gesundheitlich an Kraft eingebüßt hat, sollte man hier mitreden und mitmachen!

Der Historiker Dr. Volker Hoffmann sandte der Rote Fahne-Redaktion den folgenden Redebeitrag, den er beim Wahlkampf-Auftakt in Berlin hätte halten können – „als Kranker, der schon viel von seiner Kraft eingebüßt hat. Der mir aber erst nach Abschluss der Veranstaltung durch den Kopf und Körper gegangen ist“, wie er selber schreibt.

Von Dr. Volker Hoffmann, Berlin

Hallo liebe Genossen, Kollegen und Freunde. Ich habe, angeregt durch die vielen kämpferischen Redebeiträge, die hier gehalten wurden, überlegt, ob ich dabei mitmischen kann und mitmischen soll. Wenn man eine Krankheit hat, die einem eine Menge Kraft raubt, dann drängt sich eine solche Frage einfach auf. In meinem Falle handelt es sich um die Parkinsonsche Krankheit. Meine Antwort ist: Gerade wenn man viel Kraft eingebüßt hat, muss man hier mitreden und mitmachen! Und man muss seine verbliebene Kraft dafür einsetzen, eine bessere Pflege und Behandlung für alle Leidensgenossen zu verlangen, und sich nicht damit abfinden, beiseite geschoben zu werden.

 

Es kann für uns Kranke gar keine bessere Erfahrung geben, als zu erleben, dass man trotz seiner Krankheit, oder wegen ihr, voll mit dazugehört. Gerade wenn man krankheitsbedingt, so wie ich, viel von seinem Erinnerungsvermögen eingebüßt hat, zählt es besonders viel, wenn man in sich Fähigkeiten wieder wach werden fühlt, die man schon abgeschrieben hatte. Die man schon endgültig verloren geglaubt hatte. Fähigkeiten, mit denen man wieder besser mitkämpfen kann. Danke dafür!