Kanada

Kanada

Streik bei Rio Tinto in der dritten Woche

Seit dem 24. Juli streiken rund 900 Arbeiter der Alu-Schmelze und in einem Kraftwerk von Rio Tinto in Kitimat in der kanadischen Provinz British Columbia für einen neuen Tarifvertrag. Die Gewerkschaft Unifor erklärt, der australische Konzern Rio Tinto, drittgrößter Bergbaukonzern weltweit, versuche mit einem "Kostensparprogramm Errungenschaften für die Arbeiter rückgängig zu machen". Es werden deswegen immer mehr Leiharbeiter eingesetzt, die schlechter bezahlt werden. Am vergangenen Freitag gingen in Kitimat 1.000 Menschen auf die Straße und forderten "Rettet den Nord-Osten". Die Region ist stark abhängig von Rio Tinto.