Solidarität

Solidarität

Spendenkampagne Adil B. endet bald - Sache aller fortschrittlichen Gewerkschafter

Vielen Dank an "Rote Fahne News" für die Verbreitung des Aufrufs zur Spendensammlung anlässlich des Todes des Streikführers Adil B. von Si Cobas in Italien.

Korrespondenz aus Ostdeutschland

Die eingeschränkte konzentrierte Spendenkampagne anlässlich des Mords an dem Si-Cobas-Gewerkschaftssekretär endet zum 20. August! Wer also noch etwas für Prozesskosten und die Hilfe für die Witwe und die Kinder von Adil B. beitragen möchte: Jetzt sofort überweisen! 2630 Euro sind schon eingegangen, machen wir die 3000 voll! (Mehr dazu hier)

 

Als ich jetzt las, wie der ver.di-Gewerkschaftssekretär in Berlin von sogenannten „Querdenkern“ angegriffen und geschlagen wurde, musste ich umgehend daran denken.

 

Die tätlichen Angriffe auf fortschrittliche Menschen nehmen, als Folge der Rechtsentwicklung in der Gesellschaft, zu. Hier fallen „Tabus“ und „Hemmungen“.

 

Wir sollten uns in unseren Gewerkschaftern mehr um solche Fragen kümmern. Es ist wichtig, dass man es nicht erst dann zu seiner Sache macht, wenn ein Gewerkschaftskollege der „eigenen Gewerkschaft“ davon betroffen ist! So etwas muss zur Sache aller Gewerkschafter werden.

 

Das „Wehret den Anfängen“ ist auch hier brandaktuell für unsere Arbeit unter Gewerkschafterinnen und Gewerkschaftern und bei gewerkschaftlichen Versammlungen sowie im DGB. Solidarische Grüße und viele gute Besserung an den ver.di-Kollegen von meinen Arbeitskolleginnen, Arbeitskollegen und von mir auf diesem Weg.