Argentinien

Argentinien

Zehntausende protestieren gegen wachsende Armut

Am Samstag gingen in Argentinien Zehntausende auf die Straße, um gegen steigende Arbeitslosigkeit und Armut zu protestieren. Größere Demos gab es in Buenos Aires, Cordoba und Mendoza. Die Wirtschaftskrise und die Corona-Pandemie haben die Armutsrate inzwischen auf über 42 Prozent der Bevölkerung angehoben, die offizielle Arbeitslosenrate liegt bei über 10 Prozent. Aufgerufen hatten linke Organisationen und die Arbeitslosenbewegung, die auch Suppenküchen betreiben. Mangelernährung vor allem bei Kindern ist zu einem Problem geworden.