Corona

Corona

Ein Sieg über die Pandemie ist nur mit einer hohen Impfquote möglich

Mit dem aktuellen Beschluss der Ständigen Impfkommission (STIKO), die Impfung gegen SARS-CoV-2 generell für alle Zwölf- bis 17-Jährigen zu empfehlen, ist die breite Impfung dieser Altersgruppe nun als ärztlicher Standard definiert. Das "Deutsche Ärzteblatt" berichtet: "Auf der Grundlage neuer Überwachungsdaten, insbesondere aus dem amerikanischen Corona-Impfprogramm mit nahezu zehn Millionen geimpften Kindern und Jugendlichen, könnten mögliche Risiken der Impfung für diese Altersgruppe jetzt zuverlässiger quantifiziert und beurteilt werden, so die STIKO."

Von Dr. med. Günther Bittel
Ein Sieg über die Pandemie ist nur mit einer hohen Impfquote möglich
(foto: Robin Müller (CC BY-SA 3.0))

Nach gegenwärtigem Wissensstand überwögen die Vorteile der Impfung gegenüber dem Risiko von sehr seltenen Impfnebenwirkungen. Daher habe die STIKO entschieden, ihre bisherige Einschätzung zu aktualisieren und eine allgemeine COVID-19-Impfempfehlung für Zwölf- bis 17-Jährige auszusprechen. Der entsprechende Beschlussentwurf sei bereits in das vorgeschriebene Stellungsnahmeverfahren gegangen."¹

 

Das Paul-Ehrlich-Institut berichtete im Juli, dass die sehr selten auftretende Nebenwirkung einer Herzmuskelentzündung auch sehr gut behandelbar ist und sehr schwere Erkrankungen bisher nicht vorgekommen seien. Der Nutzen der Impfung überwiegt alle Risiken, so das Paul- Ehrlich-Institut. 47 Millionen Menschen sind in Deutschland mittlerweile vollständig geimpft. Die bisher gemeldeten "Impfdurchbrüche" machen davon gerade mal 0,023 Prozent aus.

 

Nicht nachvollziehbar ist die Positionierung der STIKO und des Präsidenten der Bundesärztekammer (BÄK), Dr. Klaus Reinhardt, in der Frage der sogenannten "Herdenimmunität". Das Ärzteblatt legt hierzu den Standpunkt der STIKO dar: "Die Empfehlungen dienten nicht dem Ziel, durch eine höhere Impfquote bei Kindern und Jugendlichen schneller eine Herdenimmunität zu erreichen." Dies wird dann vom BÄK-Präsidenten kommentiert: „Diese Haltung unterstützen wir ausdrücklich.“

 

Angesichts der Tatsache, dass es nur eine Frage der Zeit ist, dass fast jeder Ungeimpfte bis zum Erreichen dieser "Herdenimmunität" durch das Virus infiziert wird, ist es die einzige Alternative, dass durch schnelle und massenhafte Impfung die Zahl der Infizierten möglichst gering gehalten wird. Dass ein globaler Sieg über die Pandemie daran gebunden ist, dass eine hohe Impfquote in so gut wie allen Ländern erreicht wird, ist den Professoren der STIKO ebenfalls keine Zeile wert.

 

Gegen diese chauvinistische Beschränktheit richtet sich die weiterhin dringend gebotene Forderung der revolutionären Weltorganisation ICOR, dass das Patentrecht fallen muss, schnell in allen Ländern eine entsprechende Impfstruktur aufgebaut und die Bevölkerung durchgeimpft wird. Das geht nur auf Kosten der internationalen Monopole und der Imperialisten, die uns schließlich diese Pandemie auch eingebrockt haben!

 

Covid-19 - neuartig, gefährlich, besiegbar!

Wesentlich erweiterte 3. Auflage - 14 Euro

Fundierte Aufklärung - gegen Verharmlosung und Panikmache gleichermaßen

Jetzt bestellen

ebook bestellen

Ergänzungen als ePDF

Eine neue Debatte zwischen "2G" und "3G" ist entbrannt. Zutritt für Geimpfte und "Genesene" steckt in beiden Begriffen drin. Bei "3G" kommen dann die "Getesteten" noch dazu. Hierzu ist zu sagen, dass bei täglich steigenden Infektionszahlen aktuell nur der kleinste Teil über Antigen-Schnelltests aufgedeckt wird. In einer wachsenden Zahl von Fällen mit negativem Antigen-Schnelltest ist dann der PCR-Test doch positiv. Das hat damit zu tun, dass die gegenwärtig vorherrschende Delta-Mutation durch Antigen-Schnelltests schlechter erkannt wird als bisherige Varianten und auch das Nachweis-Fenster bei Antigen-Tests viel kürzer ist als beim PCR. Deswegen muss unbedingt wieder flächendeckend mit PCR-Tests gearbeitet werden. Dass die bisher kostenlosen Bürger-Tests ab dem 11. Oktober Selbstzahlerleistung werden, ist scharf zu kritisieren, zumal auch ein PCR-Schnelltest kurz vor der Einführung steht, der ebenfalls nach 15 Minuten abgelesen werden kann! Auch ist bereits belegt, dass bereits in der Vergangenheit Infizierte erneut Covid-19 bekommen können. Es hängt von der weiteren Entwicklung der Qualität der Tests ab, ob auch "3G" möglich sein wird.

 

Es ist auch sicher richtig, dass für eine materialistische Analyse des Geschehens viele andere Werte und Zahlen berücksichtigt werden müssen und nicht nur die Sieben-Tages-Inzidenz. Dennoch haben alle gegenwärtigen Klimmzüge, die Sieben-Tages-Inzidenz als Leitwert zu kippen, das Motiv, die sich beschleunigende Ausbreitung der Infektion gerade unter Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu verharmlosen. So erfolgt z. B. durch die Änderung der Landes-Corona-Verordnug am 16. August durch die Landesregierung Baden-Württemberg - mit einem grünen Ministerpräsidenten und Gesundheitsminister. Nicht nur die Produktion der internationalen Monopole, auch Konsum, Großveranstaltungen, Discos usw. sollen wieder ohne wesentliche Einschränkung laufen. Das ist ein Spiel mit dem Feuer und kalkuliert kaltschnäuzig Tausende ernster Verläufe und Long-Covid-Patienten ein.


Deswegen: Aufsuchende Impfung an Schulen und Hochschulen jetzt als breites Angebot! Ausweitung der PCR-Tests und Schnelltests kostenfrei für alle Bürger, auch für Geimpfte und "Genesene"! Vorrang für den Gesundheitsschutz statt Aufweichung zugunsten der Profitmacherei!

 

Wer dem chaotischen Krisenmanagement der Herrschenden nicht mehr tatenlos zusehen will, ist richtig bei den Wählerinitiativen der Internationalistischen Liste / MLPD! Mach mit, damit sich wirklich etwas ändert!