Hannover

Hannover

Mit der Kandidatin vor dem Tor - VW holt die Polizei

Heute fand am Gießerei-Tor bei VW in Hannover eine Kundgebung der internationalistischen Liste / MLPD mit der Spitzenkandidatin Niedersachsen Lisa Gärtner, Kandidatin Brunhild Köpsell und Direktkandidatin Käthe Kleffel statt.

Korrespondenz

Obwohl es schon jahrelang Gepflogenheit und auch völlig legal ist, auf dem frei zugänglichen Parkplatz von VW Zeitungen zu verkaufen und Kundgebungen abzuhalten, wurde diese nun urplötzlich untersagt. Nach der Beschwerde gab das Verwaltungsgericht VW auch noch Recht! Unter erschwerten Bedingungen wurde die Kundgebung dann vor dem Autotor an einer großen Straße mit Live-Musik von Nümmes und kurzen Ansprachen durchgeführt.

 

Unabhängig von der Kundgebung standen Wahlkämpfer direkt an den Toren, um die Kollegen mit unserem Wahlprogramm auszustatten. Doch VW schickte bald den Werksschutz sowie die Polizei, die schließlich von sieben Wahlkämpfern die Personalien aufnahm und ankündigte, dass VW eventuell Klage einreichen würde, da Ordnungswidrigkeiten im Raum stünden – die überhaupt nicht begangen wurden.

 

Der Kandidatin Lisa Gärtner wurde sogar  mit Durchsuchung gedroht, als sie nur fragte, warum denn ihre Personalien aufgenommen werden sollten! Doch die VW-Kollegen waren cool und ließen sich nicht aus der Ruhe bringen: Die meisten Autos blieben stehen, öffneten das Fenster und nahmen die wahren Informationen gerne mit. Nicht wenige äußerten Interesse, morgen zur Auftaktkundgebung am Steintorplatz zu kommen. Ein paar Kollegen trugen sich als Interessenten in der Wählerinitiative ein. "Was, VW holt die Polizei gegen euch? Gibt's ja wohl nicht! Macht mal schön weiter so!" Das machten wir.

 

Eine andere: "Na wenn ihr so unwichtig wärt, wie manche sagen, würden sie euch einfach links liegen lassen. Aber anscheinend nehmen sie euch ernst!" So ist es. Manche äußerten auch Bedenken zum Sozialismus, aber das wurde kollegial und kurz diskutiert. Wir sehen uns morgen am Steintorplatz!