Wahlkampfauftakt der Internationalistischen Liste / MLPD

Wahlkampfauftakt der Internationalistischen Liste / MLPD

Türkisches Massaker in Sengal öffentlich gemacht – Steintorplatz in Halim-Dener-Platz umbenannt

Ein Highlight des gestrigen bundesweiten Wahlkampfauftakts der Internationalistischen Liste / MLPD auf dem Steintorplatz in Hannover war der Beitrag der kurdischen Genossinnen und Genossen. So berichtete der Kandidat der Internationalistischen Liste / MLPD, Suleyman Catuk aus Wilhelmshaven, von einem Massaker, das das faschistische türkische Erdoğan-Regime am 16. August 2021 im jesidischen Sengal angerichtet hat.

Von Rote Fahne Redaktion
Türkisches Massaker in Sengal öffentlich gemacht – Steintorplatz in Halim-Dener-Platz umbenannt
Suleyman Catuk bei seinem Vortrag (rf-foto)

Eine türkische Drohne hatte in der Altstadt von Sengal eine Attacke geflogen. Bei diesem Angriff wurden der Kommandant der Widerstandseinheiten Sengals, Seîd Hesen und sein Neffe Îsa Xwedêda getötet. Am nächsten Tag bombardierte die türkische Luftwaffe im Auftrag Erdoğans ein Krankenhaus im Dorf Siklêniye. Dabei wurden vier Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Krankenhauses sowie vier Kämpfer der Wiederstandseinheiten Sengals (YBS) die dort behandelt wurden, getötet.

 

Suleyman Catuk berichtete auch darüber, wie das faschistische türkische Regime aktuell mehr und mehr Waffen und Nachschub in die Region verlegt, um die von den kurdischen Befreiungskämpferinnen und -kämpfern befreite Region im Sinne der islamistischen-faschistischen Ideologie, die der von der Türkei unterstützte IS vertritt, zu attackieren. Am lang anhaltenden Applaus wurde deutlich: Der kurdische Kampf für Demokratie und Freiheit in Kurdistand wie in Sengal hatte die Unterstützung der Wahlkampfauftakt-Veranstaltung.

(rf-foto)
(rf-foto)

Der Steintorplatz wurde zum Halim-Dener-Platz

Außerdem wurde ein Grußwort des kurdischen Dachverbandes NAV-DEM aus Hannover verlesen, in dem die Ermordung des damals 17-jährigen Halim Dener auf dem Steintorplatz in Hannover durch die deutsche Polizei thematisiert wurde. Halim Dener war ein aus Türkisch-Kurdistan stammender Aktivist, der sich in Deutschland aktiv gegen die Verfolgung und Ermordung des kurdischen Volks durch die türkische Regierung und das türkische Militär einsetzte.

 

Am späten Abend des 29. Juni 1994 hatten er und Freunde von ihm auf dem Steintorplatz in Hannover Plakate gegen die Verfolgung des kurdischen Volkes in der Türkei geklebt. Die Polizei wurde auf die Gruppe aufmerksam und Halim Dener wurde durch einen Zivilpolizisten erschossen. NAV-DEM erinnerte in seinem Beitrag würdig an Halim Dener und dessen Ermordung und gemeinsam mit der Wahlkampfauftakt-Veranstaltung wurde der Steintorplatz in Halim-Dener-Platz umbenannt. Das wurde feierlich mit dem Aufhängen eines Straßenschildes versinnbildlicht. Durch diesen Beitrag, wie auch durch Beiträge aus Palästina, Kolumbien etc. wurde der wirklich internationalistische Charakter der Internationalistischen Liste / MLPD deutlich. Ein würdiger Bestandteil der Wahlkampfauftakt-Veranstaltung.

 

Hier gibt es den kompletten Beitrag von NAV-DEM Hannover im Originalwortlaut