Bundestagswahl 2021

Bundestagswahl 2021

Vielfältige Initiativen zur Unterstützung der Internationalistischen Liste/MLPD

Die an der Internationalistischen Liste / MLPD beteiligten Trägerorganisationen des Internationalistischen Bündnisses sind an vielen Orten aktiv im gemeinsamen Bundestagswahlkampf.

Korrespondenz aus Gelsenkirchen
Vielfältige Initiativen zur Unterstützung der Internationalistischen Liste/MLPD
Wahlplakate des LF und des Volksrats der Aramäer als Teil der Internationalistischen Liste / MLPD

Die Föderation der Arbeiter aus der Türkei in Deutschland (ATIF) hat einen Wahlaufruf für die Internationalistische Liste / MLPD entwickelt und verbreitet ihn als Broschüre auf Türkisch und Deutsch (hier als pdf-Datei). Mit Erhan Aktürk stellt ATIF den Kandidaten des Spitzenteams auf Platz 2 und hat demokratische Forderungen für die Wahlen aufgestellt.

 

Das Linke Forum Bergisches Land (LF) unterstützt die Teilnahme an der Bundestagswahl 2021 als Internationalistische Liste / MLPD uneingeschränkt. Dazu Fritz Ullmann, LF: „Wir machen das trotz unseres Charakters als kommunales Personenwahlbündnis, auch mit mir als Kandidaten im Spitzenteam, weil wir es als Teil unserer Überparteilichkeit für berechtigt halten, mit Parteien taktische und strategische Bündnisse einzugehen, wenn die Politik der Partei den Interessen und Zielen des LF entspricht. Wir sagen: Unterstützt den Kampf um jede Stimme!" Das LF hat ein eigenes Plakat gestaltet und die Verantwortung für die Plakatierung in Radevormwald in NRW übernommen.

 

„Freiheit für die Suryoye“, ist die Forderung auf dem Plakat des „Volksrates der Suryoye“ auf einem eigenen Plakat für die Rechte und Freiheiten des aramäischen Volkes. Sami Baydar, Sprecher des Volksrates der Suryoye in Europa, kandidiert auf der Landesliste in Bayern und in Augsburg Land.

 

Für die internationalistische Zusammenarbeit im Bundestagswahlkampf und darüber hinaus stehen Kandidaten wie Arkaki Chaker aus Berlin vom „Demokratischen Komitee Palästina“; Süleyman Catuk, Ezide, aus Wilhelmshaven; Ibrahim Kücük, Erfurt, aus Kurdistan; Abdul Malik, Berlin, und Najia Afshari, Hamburg, gebürtig aus Afghanistan; Mehdi Rezai, Köln, aus dem Iran.

 

Wichtige Repräsentanten der Arbeiterbewegung sind u. a. Günter Belka von der Bergarbeiterbewegung „Kumpel für AUF“, Peter Römmele, Stahlarbeiter, und Siegmar Herrlinger, Automobilarbeiter. Überparteiliche Organisationen im Internationalistischen Bündnis unterstützen die Kandidatinnen und Kandidaten und werden mit aktiv auf Frauenpowertouren oder Landtouren. Auf Montagsdemos, wie in Bochum, Eisenach, Gelsenkirchen, Saarbrücken, Essen, Halle an der Saale oder Hamburg, werden die Bundestagswahlkandidaten eingeladen und stehen die neuen Politiker der Internationalistischen Liste / MLPD Rede und Antwort.

 

Der Frauenverband Courage hat Wahlprüfsteine für die Parteien zur Wahl erstellt. Für sie ein wichtiger Trumpf: Die Förderung überparteilicher Zusammenschlüsse. „Organisiert sind Frauen stark. Das Prinzip der Überparteilichkeit ohne antikommunistische Ausgrenzung hat sich bewährt. Wie eine Partei dazu steht, das ist ein weiterer wesentlicher Prüfstein!“