Internationalistische Liste / MLPD

Internationalistische Liste / MLPD

Wahlkampfsplitter

Die Rote Fahne Redaktion erreichten zahlreichen Berichte vom Wahlkampf der Internationalistischen Liste / MLPD. Hier Auszüge:

Von Korrespondenten
Wahlkampfsplitter
Wahlkampf der Internationalistischen Liste / MLPD: Direktkandidat Christoph Gärtner spricht in Solingen (rf-foto)

Mülheim an der Ruhr: Straßenumzug im Papenbusch-Viertel

„Ich finde das gut, was ihr da macht!“, so eine Anwohnerstimme. Wahrlich, die Leute finden es gut, dass der Direktkandidat zu ihnen kommt, sich vorstellt, unterstützt von seinem Team. Die Stimmung war offen und freundlich.

 

Den Umzug hatten wir Tage zuvor gut vorbereitet, indem wir Nachbarn ansprachen, ob sie beim Umzug da sind und vor die Türe kommen. Auch steckten wir am Tag zuvor Zettel in die Briefkästen und kündigten unseren Umzug mit Uhrzeit an.

 

So standen bei strahlenden Sommerwetter schon verschiedene Nachbarn auf der Straße, die wir seit unserem Solidaritätssingen mit den Beschäftigten im Gesundheitswesen im Kampf gegen Covid-19 kennen. Unser Wahlkämpferteam wurde herzlich mit zwei Schachteln Eiskonfekt empfangen. Zum Auftakt sangen wir die ersten beiden Strophen des Steigerlieds. Unser Direktkandidat Hannes Stockert hielt feurige Ansprachen gegen die Umweltzerstörung und die soziale Ungerechtigkeit. Wir überreichten persönlich den Kandidatenflyer, die Wahlzeitung, das Wahlprogramm und die Einladung für unser nächstes Wählerinitiativtreffen. Neue Kontakte wurden geknüpft.

Nürnberg: Mit der Wählerinitiative auf dem Antikriegstag

Von der Wählerinitiative „Michel Barimis und Richard Straub“ in Nürnberg-Erlangen haben wir mit 15 Teilnehmern am 1. September eine Kundgebung zum Tag gegen Krieg und Faschismus in der Nürnberger Innenstadt gemacht. Dauerhaft nahmen nur ca. 30 Leute teil, aber in der Fußgängerzone zu Beginn der Innenstadt am Weißen Turm blieben immer wieder Menschen stehen, hörten zu oder kamen mit uns ins Gespräch. Die NATO-Politik in Afghanistan und die Solidarität mit den Menschen dort war eines der Hauptthemen und berührte viele Menschen.

Mit Spitzenkandidat Peter Weispfenning in Kassel

Mit vielen Aktivisten, den Direktkandidaten für Kassel und Waldeck, Klaus Bremer und Barbara Meyer, und dem Spitzenkandidaten Peter Weispfenning konnten sich die Kolleginnen und Kollegen von VW Kassel bei unserer Kundgebung vor dem Haupttor über die einzige konsequent antikapitalistische Alternative auf dem Wahlzettel informieren. Insgesamt acht Leute haben sich für die Wählerinitiative eingetragen, die am Abend des 3. September im Kassler Nordstadtpark stattfand.

Halle an der Saale: Spürbares Interesse

Spürbar gewachsenes Interesse für die gesellschaftliche Perspektive des Sozialismus und für MLPD, REBELL und ROTFÜCHSE, vor allem unter jüngeren Leuten. Aber auch bei Älteren. In knapp zwei Stunden wurden 97 Wahlprogramme persönlich übergeben, Unterschriften für die Bewegung "Gib Antikommunismus keine Chance!" und Spenden gesammelt und natürlich auch unsere Literatur verkauft. Das wichtigste: Außer vielen interessanten Gesprächen wurden mehrere feste Kontakte für MLPD und REBELL gewonnen.

Kundgebung in Erlangen

Gestern veranstaltete der Kreis Nürnberg / Fürth / Erlangen nach einer Demonstration der Seebrücke, die sehr gut besucht war, eine eineinhalbstündige Kundgebung. Sie fand gegenüber von Galeria Kaufhof statt, wie schon vor einem Jahr, und stach durch viele gute Redebeiträge und das Gedicht eines Kollegen hervor. Es sprachen Arbeiter, ein Arzt, Rechtsanwalt, die Umweltgewerkschaft, ein Umweltkämpfer; die Solidarität mit dem GDL-Streik wurde hervorgehoben. Sie erreichte viele Passanten, die in der Fußgängerzone unterwegs waren. Deshalb zog die Wählerinitiative danach eine positive Bilanz, auch wenn es noch einige Sachen zu verbessern gibt.