Plakate gegen Medienboykott

Plakate gegen Medienboykott

"Coburger Tagblatt" und "Neue Presse" unterschlagen Stefan Engel

Wahlkämpfer der Internationalistischen Liste/MLPD haben heute Plakate gegen den Medienboykott und die antikommunistsiche Zensur von "Coburger Tagblatt" und "Neue Presse" aufgehängt.

Korrespondenz
"Coburger Tagblatt" und "Neue Presse" unterschlagen Stefan Engel
Dringend notwendig, dieses Plakat (rf-foto)

Ein Korrespondent berichtet: "Wir haben die Plakate vor den Geschäftsstellen der beiden Zeitungen, am Bahnhofsvorplatz, sowie am Marktplatz aufgehängt. Die Plakate fallen auf. Viele Passanten blieben stehen und lasen. Genau richtig auch am Marktplatz, Samstag ist dort Markt und es duftet nach Coburger Bratwürsten. Beide Coburger Zeitungen erweckten über Wochen den Eindruck, in Coburg gäbe es nur sieben (Coburger Tageblatt) oder acht (Neue Presse) Bewerberinnen und Bewerber um ein Direktmandat. Tatsächlich gibt es zwölf.

 

Andere Kandidatinnen und Kandidaten wurden nicht einmal erwähnt. Auf unseren Protest hin wurden dann im Coburger Tagblatt drei weitere vorgestellt. Wie durch ein Wunder fiel allerdings Stefan Engel wieder durch das Raster. Was die wirklichen Gründe waren, kam zum Ausdruck, als der Chefredakteur des Coburger Tageblatts den Abdruck eines bereits von der Leserbriefredaktion zur Veröffentlichung vorgesehenen Leserbrief verweigerte. Es war Antikommunismus pur!

 

Wir sind nicht bereit, das hinzunehmen, und werden auch Beschwerde beim Deutschen Presserat einlegen.

 

Niemand soll sich bevormunden lassen! Beide Stimmen für Liste 16! Gib Antikommunismus keine Chance!