Eisenach: Kampf um jeden Arbeits- und Ausbildungsplatz bei Opel

Eisenach: Kampf um jeden Arbeits- und Ausbildungsplatz bei Opel

Solidarität in der Region und bundesweit gefragt!

Der Solidaritätskreis "Kampf um jeden Arbeits- und Ausbildungsplatz bei Opel Eisenach und den Zulieferern" hat unter der Überschrift "Kampf gegen Werkschließungen bei Opel und Zulieferern! Jetzt ist die Solidarität in der Region und bundesweit gefragt!" eine Pressemitteilung veröffentlicht.

Solidaritätskreis

Im Gegensatz zu den öffentlichen Verlautbarungen mehren sich die Indizien und Beweise, dass das Eisenacher Opel-Werk nicht nur für drei Monate geschlossen werden soll, sondern hier eine kalte Werksschließung eingeleitet wurde. Es wird nicht nur das komplette Werk leergefahren, was ansonsten nicht mal vor den Werksferien passiert. Es werden auch alle Teile für den Grandland nach Sochaux gebracht und das Lager soll komplett leergeräumt werden.

 

Jetzt soll auch das Facelift des Grandland in Sochaux gebaut werden – angeblich nur bis Januar, aber in Sochaux wurde im letzten halben Jahr kein Grandland produziert – warum also jetzt auf einmal? Hier geht es um die Zukunft des Werks, der Zulieferer und der ganzen Region!

 

Am 1. Oktober 2021 hat sich deshalb ein Solidaritätskreis in der „Kulturwerkstatt EA“ des Kommunalwahlbündnisses Eisenacher Aufbruch gegründet. Wir sind Familienangehörige, Gewerkschafter, Freunde und Nachbarn von Opel-Kollegen, Opel-Rentner, kommunalpolitisch Aktive. Bei uns kann jeder mitmachen, außer Faschisten. Wir sind direkt aktiv geworden. Bei einer Mahnwache in der Eisenacher Innenstadt wurden heute Dutzende Solidaritätsunterschriften und viele Spenden für einen Kampf der Opelaner gesammelt. Wenn die Opelaner in den Kampf treten, ist die Bevölkerung solidarisch, das zeigte sich ganz deutlich.

 

  • Macht mit im Solikreis! Schickt Solidaritätsadressen an die Opelaner!
    opel-soli-eisenach@web.de und soli-opel-eisenach@web.de
  • Kommt am Montag, dem 4. Oktober zur Mahnwache vor dem Opel-Tor 1 (5 Uhr – 22.30 Uhr) und um 17 Uhr zur Montagsdemo auf den Markt!
  • Wer die Opelaner und Zulieferer angreift, legt sich mit der ganzen Region an!