Opel Eisenach

Opel Eisenach

„Solidarität mit den Beschäftigten des PSA-Werks in Eisenach, Deutschland!“

Die Gliederung der französischen Gewerkschaft CGT bei PSA in Sochaux, wohin die Fertigung des Granlands von Eisenach aus verlegt werden soll, erklärt sich solidarisch mit der Belegschaft des Eisenacher Opel-Werks:

Von CGT PSA Sochaux (eigene Übersetzung)
„Solidarität mit den Beschäftigten des PSA-Werks in Eisenach, Deutschland!“
(grafik: GCT PSA Sochaux)

Am Mittwoch, den 29. September, erfuhren die Mitarbeiter des Standorts Eisenach in Deutschland die schreckliche Nachricht! Unter dem Vorwand eines Halbleitermangels kündigte die Unternehmensleitung die "vorübergehende" Schließung des Standorts bis Anfang 2022 und die Rückverlagerung der Produktion des Opel Grandland an den Standort Sochaux an.

 

Die Halbleiterkrise betrifft alle Produktionsstandorte in allen Ländern, wenn es in Deutschland einen Mangel an Halbleitern gibt, gibt es auch einen Mangel in Frankreich, suchen Sie den Fehler … .

 

Seit 2009 versucht Opel, den Standort Eisenach zu schließen ...! Innerhalb einer Woche wurden die Linien der Stanz-, Press-, Lackier- und Montagewerkstätten von ihren Fahrzeugen geräumt, und am Dienstag, den 5. Oktober, verließ kein einziges Fahrzeug die Linie!

 

Wenn die Unternehmensleitung wirklich beabsichtigt, die Produktion in Eisenach bis 2022 wieder aufzunehmen, bedeutet dies, dass die Anlagen, sobald sie in Sochaux fertig sind, sofort abgebaut und nach Deutschland zurückgebracht werden müssen, damit die Produktion wieder aufgenommen werden kann, wie die örtliche Unternehmensleitung den Beschäftigten mitteilte… . Die Unternehmensleitung treibt ein Spiel, aber die Beschäftigten lassen sich nicht täuschen!

 

1300 Beschäftigte und 700 Subunternehmer machen sich zunehmend Sorgen um ihre Arbeitsplätze! Ganz zu schweigen von den Lohneinbußen aufgrund der teilweisen Erwerbstätigkeit für drei Monate! Und danach?

 

In zehn Jahren wurden 700 Arbeitsplätze vernichtet, 500 Subunternehmer gingen verloren, und vor zwei Jahren schickte die Geschäftsführung die 300 Leiharbeiter auf der Baustelle zurück in die Arbeitslosigkeit.

 

Eisenach hat etwa 45.000 Einwohner, etwa so viel wie Montbéliard, und die ganze Region wird unter dieser Schließung leiden, in allen Bereichen!

 

In Deutschland ist ein Streik illegal, wenn er sich nicht auf die Tarifverträge bezieht, und wenn die einzige deutsche Gewerkschaft, die IG Metall, nicht zum Streik aufruft, können die Beschäftigten vorläufig nicht streiken.¹

 

Ihre derzeitigen Aktionsmittel sind Flugblattaktionen und Diskussionen mit den Beschäftigten, die Unterstützung durch andere STELLANTIS-Standorte und lokale Behörden sowie eine breite Medienberichterstattung und öffentliche Meinung.

 

¹ Anmerkung der Rote Fahne Redaktion: Gerade weil es dieses allseitige und vollständige gesetzliche Streikrecht in Deutschland nicht gibt, werden solche Kämpfe immer wieder als selbständige Streiks geführt. Diese wiederum sind immer auch ein Kampf für ein solches Streikrecht in Deutschland.