Die Zeichen stehen auf Streik

Die Zeichen stehen auf Streik

Ver.di: Tarifverhandlungsabbruch bei privaten Banken

Die AGV Bank beharrt weiter auf ihrem „Angebot“ einer neunmonatigen Nullrunde und Lohnerhöhungen von je rund ein Prozent für weitere drei Jahre. Das bedeutet einen massiven Lohnverlust. Die Tarifkommission von ver.die lehnt das zu Recht ab. Sie ruft deshalb die Beschäftigten zu Warnstreiks für ihre Hauptforderung auf: 4,5 Prozent Gehaltsplus mit einer Laufzeit von 12 Monaten, mindestens 150 Euro monatlich. "Diese Tarifrunde wird nicht am Verhandlungstisch entschieden! Die Zeichen stehen jetzt eindeutig auf Streik!" (Joachim Fehmel, Mitglied der Verhandlungskommission von ver.di)