Ingolstadt / Neckarsulm

Ingolstadt / Neckarsulm

Wieder Kurzarbeit bei Audi

Mit dem Chipmangel begründet Audi die weitgehende Kurzarbeit in den beiden Werken Ingolstadt und Neckarsulm. Nur eine Montagelinie läuft jeweils im Ein-Schicht-Betrieb weiter. Nicht betroffen ist die Produktion des Luxus-Sportwagens R8 und des e-tron GT in Böblingen-Höfen. Es ist nicht einzusehen, dass die Folgen des Chaos der kapitalistischen Produktionsweise auf den Rücken der Arbeiterinnen und Arbeiter und der Steuerzahler abgewälzt werden. Denn schon längst wird die Kurzarbeit aus Steuergeldern finanziert, nachdem die Rücklagen für die Kurzarbeit bei der Bundesanstalt schon im Frühjahr aufgebraucht waren. Deshalb: Statt Kurzarbeit hundertprozentige Lohnfortzahlung durch Audi!