Repressionen gegen Monika Gärtner-Engel und Stefan Engel

Repressionen gegen Monika Gärtner-Engel und Stefan Engel

Herzliche und uneingeschränkte Solidarität aus Chemnitz

"Liebe Monika und lieber Stefan", so drei Chemnitzer Repräsentanten der kämpferischen Opposition, "die Nachricht über die gegen Euch veranlassten Repressionen aus dem Hause von Horst Seehofer macht uns zutiefst wütend."

Solidaritätserklärung

Weiter heißt es in dem Brief: "Der sogenannte Rechtsstaat greift zu undemokratischen Mitteln, um gegen das Erstarken vernünftiger gesellschaftlicher Alternativen vorzugehen. Ihm sind keine Maßnahmen zu gemein und auch unmenschlich, Euch als aufrichtige Vertreter der marxistischen Idee an den öffentlichen Pranger stellen zu wollen. Das Geschrei führender Politiker dieses Landes nach der Umsetzung universeller Menschenrechte in der Welt erweist sich in seiner konkreten Umsetzung in der BRD mehr als heuchlerisch.#

 

Es muss gesagt werden: Euer engagierter politischer Kampf für eine friedliche und sozial gerechte Gesellschaft ist eine tragfähige und zutiefst wünschenswerte Alternative zum bestehenden politischen System und mit der Verfassung grundsätzlich vereinbar! Wir bewundern Euer beider Aufrichtigkeit und kämpferische Leidenschaft in den tagtäglichen Auseinandersetzungen mit Rassismus, Antisemitismus und Antikommunismus.

 

Von ganzem Herzen und uneingeschränkt erklären wir uns solidarisch mit Euch und protestieren energisch gegen die politische Verfolgung des Staates."

  • Raimon Brete, Stellv. Sprecher der Landesarbeitsgemeinschft Deutsch-Russische-Freundschaft Sachsen, DIE LINKE Sachsen
  • Dietmar Lehmann, Sprecher des Ortsverbandes Sonnenberg/Chemnitz, DIE LINKE
  • Horst Seiler, Sprecher der TAG- Gesellschaft zur Rechtlichen und Humanitären Unterstützung e.V., Chemnitz