Bundeswehr

Bundeswehr

Offizier hatte radioaktives Material gebunkert

Der Fall eines in Nordrhein-Westfalen verhafteten Bundeswehroffiziers wird immer brisanter. Neben einer umfangreichen Waffensammlung stellten die Ermittler bei dem Sprengstoffexperten radioaktives Material sicher. Die Staatsanwaltschaft Frankfurt bestätigte dem Spiegel, dass es sich bei der strahlenden Sub­stanz um Strontium-90 handle. Die Ermittler hatten Mitte Oktober im Wohnhaus von Michael C. in Aldenhoven bei Aachen eine Art Waffenkammer entdeckt. Darin fanden sich unter anderem Kalaschnikow-Gewehre, Panzer- und Flugabwehrwaffen sowie etliche entschärfte Granaten und Munition.