Ulm

Ulm

Solidarität mit Senol Hüseyin

Die MLPD Ulm hat dem fortschrittlichen Journalisten Senol Hüseyin aus Neu-Ulm, der eine Morddrohung erhalten hat, die Solidarität ausgesprochen:

MLPD Ulm

Lieber Senol, die Ortsgruppe Ulm der MLPD ist solidarisch mit Dir. Du hast eine Morddrohung erhalten. Ein Unbekannter hat Dir eine benutzte Patronenhülse auf Deinen Briefkasten gelegt. Dies ist eine klare Morddrohung, in dieser Form besonders von Faschisten.

 

Du hast die Polizei eingeschaltet, die die Patronenhülse untersucht. Und Du bist an die Öffentlichkeit gegangen.

 

Du lässt Dich nicht einschüchtern, du erklärst aber, dass Du Deine Wachsamkeit erhöhen musst. Das ist genau richtig. Du musst auch Deine Familie miteinbeziehen, damit auch die Familie wachsam ist und sich ebenfalls nicht einschüchtern lässt.

 

Die politisch richtige Konsequenz ist, dass die fortschrittlich und revolutionär eingestellten Menschen noch enger zusammenarbeiten müssen. Denn völlig zu Recht betonst Du, dass diese Tat sowohl von deutschen, wie auch von türkischen Faschisten begangen worden sein kann. Du bist in der Region Ulm und auch international bekannt als fortschrittlicher Journalist. In Deiner Zeitung Merhaba hast Du zum Beispiel aktiv den Wahlkampf der Internationalistischen Liste / MLPD bekannt gemacht. Du bist als Journalist bei fast allen Aktionen des Interbündnis Ulm, der HDP, aller Migrantenorganisationen mit dabei. Und weit darüber hinaus bist Du bekannt mit Deinen fortschrittlichen Beiträgen bei Avrupa Demokrat. Somit ziehst Du den Hass, sowohl von deutschen, wie auch von türkischen Faschisten, auf Dich.

 

Unsere gemeinsame Antwort muss darin bestehen, dem faschistischen Terror, der international immer mehr zunimmt, von Anfang an entgegenzutreten. ...

 

Hier gibt es die komplette Solidaritätserklärung