Pressemitteilung von AUF Gelsenkirchen

Pressemitteilung von AUF Gelsenkirchen

AUF protestiert gegen faschistische Umtriebe

In Schalke und Feldmark wurden diese Woche mehrere Gebäude und Wohnhäuser mit Hakenkreuzen besprüht. AUF protestiert entschieden gegen die faschistischen Umtriebe.

Hakenkreuze an der Wand sind eine Verherrlichung der brutalsten Unterdrückung des Hitler-Regimes. Sie verhöhnen die Opfer des Massenmords und die 60 Millionen Tote im Zweiten Weltkrieg. Dafür gibt es keine Akzeptanz! Die Verantwortlichen müssen gefasst und bestraft werden!

 

Seit Jahren versuchen Neonazis und faschistische Rechte vergeblich, in Gelsenkirchen Fuß zu fassen. Die Positionen der AfD sind Wasser auf diese Mühlen – wie u. a. mit der unsäglichen Entgleisung von Alexander Gauland, Hitler und die Nazis seien nur ein „Vogelschiss“ in der Geschichte gewesen. Durch den entschiedenen und breiten Widerstand konnte das verhindert werden. AUF hat sich von Anfang daran aktiv beteiligt.

 

Hakenkreuz-Schmierereien reihen sich auch in Gelsenkirchen in rassistische, antisemitische und antikommunistische Attacken, Brandanschläge gegen Häuser mit Migranten, Morddrohungen gegen die ehemalige AUF-Stadtverordnete Monika Gärtner-Engel, aufgestochene Reifen und andere Angriffe gegen Vertreter und Einrichtungen der MLPD ein. Wir rufen alle demokratisch gesinnten Bürger in der Stadt zur Wachsamkeit und überparteilichen Zusammenarbeit gegen die faschistischen Umtriebe auf.

 

Nie wieder Faschismus! Wehret den Anfängen!