Düsseldorf

Düsseldorf

IG-Metall-Kundgebungen in Düsseldorf

An der letzten Aktion der gestrigen Kundgebungsserie zum IG-Metall-Aktionstag nahmen ca. 70 Kollegen vom Sprinterwerk und von ABB teil.

Korrespondenz

Die Redner beschworen mit der Losung “Deutschland muss Industriestandort bleiben” einen Standpunkt, der eine Einheit mit den Konzernspitzen beschwört statt der internationalen Arbeitereinheit. In einem selbstgesprühten Transparent zeigten Vertrauensleute, dass der Ausgangspunkt die Arbeiterinteressen sein müssen - mit Forderungen u.a. gegen Spaltung durch Leiharbeit und auch für einen Lohnnachschlag. Das ist trefflicher, als Hoffnungen zu erwecken auf ein großes Investitionsprogramm, das sicher nicht an Interessen von Arbeitern und der Bevölkerung ausgerichtet wird, solange uns die Profit Interessen des Kapitals regieren. Vor allem jungen Kolleginnen und Azubis kam das wohl auch so vor, wenn sechs Exemplare des Rote Fahne Magazins den Besitzer wechselten und mehrere Einträge für die Bewegung "Gib Antikommunismus keine Chance!” hinzu kamen.