Gemeinsame Solidaritätserklärung

Gemeinsame Solidaritätserklärung

Nein zum Militärputsch im Sudan!

Zum Militärputsch im Sudan¹ haben verschiedene fortschrittliche Organisationen aus Afrika und dem Nahen und Mittleren Osten, darunter auch die palästinensischen Organisationen Volksfront zur Befreiung Palästinas (PFLP) und Demokratische Front zur Befreiung Palästinas (DFLP) eine Erklärung herausgegeben, in der es heißt:

Korrespondenz aus Gelsenkirchen
Nein zum Militärputsch im Sudan!
Unter anderem die PFLP - hier Aktivistinnen und Aktivisten bei einer Demonstration - erklärt sich solidarisch mit den Massenprotesten im Sudan gegen die dortige Militärdiktatur (foto: PFLP)

Da wir mit tiefer Besorgnis die Geschehnisse im Sudan verfolgen, verurteilen wir, die nachstehend unterzeichneten Parteien und Organisationen:

 

Verurteilen diesen unverhohlenen Militärputsch (…) . Wir betonen unsere absolute Solidarität mit dem sudanesischen Volk und seinen revolutionären politischen, sozialen und zivilen Kräften, die sich mit den Massen vereinen und eine breite Bewegung gegen den Putsch und die korrupte Militärjunta anführen, die aus dem Regime von Al-Bashir hervorgegangen ist. (…)

 

Wir bekräftigen unser Vertrauen in das freie sudanesische Volk, das über eine große Erfahrung im Kampf gegen die bitteren Erfahrungen mit Militärputschen verfügt. (…) Wir rufen alle fortschrittlichen Kräfte in der Welt auf, das sudanesische Volk und seine revolutionären Kräfte im Kampf für einen freien, demokratischen und gerechten Sudan zu unterstützen. (…)

Am 26. Oktober 2021