149 Prozent des vorindustriellen Niveaus

149 Prozent des vorindustriellen Niveaus

So viel Treibhausgas war noch nie in der Erdatmosphäre

Die Wirtschafts-, Finanz- und Corona-Krise trugen 2020 nicht dazu bei, dass die Konzentration des wichtigsten Treibhausgases in der Atmosphäre, Kohlendioxid, sank; im Gegenteil der CO2-Wert stieg im Jahresmittel von 410,7 ppm im Jahr 2019 auf einen neuen Höchstwert von 413,2 ppm (Teilchen pro Million Teilchen). Das entspricht 149 Prozent des vorindustriellen Niveaus. Der Anstieg war stärker als im Durchschnitt der Jahre 2011 bis 2020. CO2 entsteht durch die Verbrennung von Kohle, Öl und Gas, die Zementproduktion und andere Industrieprozesse sowie im Zuge von Waldzerstörung. Alle Treibhausgase zusammen haben schon zu einer durchschnittlichen weltweiten Erwärmung von 1,1 Grad geführt, in Deutschland beträgt sie 1,6 Grad über Land (Treibhausgas-Bulletin der Weltorganisation für Meteorologie - WMO).