738. Gelsenkirchener Montagsdemo am 8. November 2021

738. Gelsenkirchener Montagsdemo am 8. November 2021

Tag des Widerstands für die Rettung der Umwelt

Die Gelsenkirchener Montagsdemonstration ruft auf zum Tag des Widerstands für die Rettung der Umwelt vor der zerstörerischen Politik von Regierungen und Konzernen auf.

Pressemitteilung
Am Montag, dem 8. November 2021 um 17:30 Uhr auf dem Heinrich-Königplatz in Gelsenkirchen.
 
Der Klimagipfel in Glasgow ist ein einziges Desaster und offenbart die Unfähigkeit der Herrschenden und ihrer Regierungen, die elementarsten Probleme der Menschheit zu lösen. Schon der G20-Gipfel in Rom war eine einzige Provokation. Die größten Treibhausgasverursacher und Hauptverursacher der Umweltkrise weigerten sich, ein klares gemeinsames Zieldatum für einen verbindlichen Ausstieg aus der Kohleverstromung festzulegen.
 
Umweltkämpfer warnen berechtigt, dass wir bei der derzeitigen Steigerungsrate der Treibhausgaskonzentrationen bis zum Ende dieses Jahrhunderts einen Temperaturanstieg erleben werden, der weit über die im Pariser Abkommen festgelegten Ziele von 1,5 bis 2 Grad Celsius über dem vorindustriellen Niveau hinausgeht. Der Pakt von 80 Ländern zur Senkung des Methanausstoßes um 30 Prozent ist  eine Fata Morgana – denn wichtige Länder wie China, Indien, Russland und Australien machen nicht mit.
 
Es geht auch nicht nur um die sich lebensbedrohlich entwickelnde Klimakrise. Die ganze Umwelt gerät aus dem Gleichgewicht, was  für das Leben der Menschheit existentiell ist. Unverfroren und bewusst zerstören die internationalen Konzerne und Regierungen unsere Lebensgrundlagen für den Maximalprofit. Weltweit entstehen Kipppunkte – also Prozesse, wo diese Zerstörung unumkehrbare Ausmaße annimmt mit unabsehbaren Folgen für die Menschheit.
 
So wurde die Regenwaldabholzung durch internationale Agrar-, Holz- und Bergbaukonzerne in Brasilien, in Indonesien, auf den Philippinen und Afrika um 40% gesteigert. Der Regenwald in Brasilien ist bereits gekippt und wurde von einem Speicher des CO2 zu einem Ausstoßer von CO2. Die Seychellen drohen im Meer zu versinken und die Grönlandgletscher bewegen sich auf einen Kipppunkt zu, an dem der Eisschild dort zusammenbrechen wird.
 
Weltweit formiert sich gegen diese zerstörerische Umweltpolitik der Protest – er muss noch viel stärker werden, um Erfolg zu haben. Wir setzen als Gelsenkirchener Montagsdemonstration ein Zeichen dieses Widerstands. Wir nehmen auch örtliche Brennpunkte ins Visier – wie der Giftmüllskandal unter Tage, die Abfackelung bei BP und Verbrennung von Ölpellets.
 
Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!
 
Herzliche Grüße

Thomas Kistermann und Martina Reichmann