Hitler-Attentäter Georg Elser

Hitler-Attentäter Georg Elser

Er war kein Einzelner!

Am 8. November 1939 versuchte Georg Elser durch ein Bombenattentat im Münchner Bürgerbräukeller den faschistischen Diktator während einer Gedenkfeier zum Hitler-Putsch von 1921 zu beseitigen. Nur durch einen Zufall entkam Hitler dem Tod – er verließ die Veranstaltung vorzeitig, dreizehn Minuten vor der Explosion des Zeitzünders.

Von dk

Elser war aus dem schwäbischen Königsbronn bereits 1938 nach München umgezogen und hatte dort das Attentat sorgfältig vorbereitet. Nächtelang verbarg er sich im Bürgerbraukeller, um für seinen selbstkonstruierten Sprengsatz eine Säule auszuhöhlen.

 

Über Jahrzehnte wurde der mutige Antifaschist, der am 9. April 1945 im KZ ermordet wurde, im bürgerlichen Nachkriegsdeutschland totgeschwiegen oder gar verunglimpft. Erst seit Anfang der 2000er-Jahre gab es offizielle Ehrungen und Anerkennung für ihn, wobei jedoch seine Geschichte im antikommunistischen Sinne verbogen wurde. Damit sollte die Tatsache, dass die revolutionäre Arbeiterbewegung und die Kommunisten Hauptträger des antifaschistischen Widerstands waren, vertuscht werden. Elser war Mitglied des Roten Frontkämpferbundes, der an der Seite der KPD gegen Kapitalismus, Militarismus, imperialistische Kriegsvorbereitung und Faschismus kämpfte. Als er auf der Flucht an der Schweizer Grenze verhaftet wurde, trug Elser das Abzeichen des Bundes bei sich.

 

Die Nazis machten aus ihm einen britischen Agenten, der heutige bürgerliche Antifaschismus einen Einzelkämpfer. „Er war ein Einzelner“ heißt es irreführend in der Überschrift des Artikels über die Einweihung des Georg-Elser-Platzes in Hamburg in der heutigen Ausgabe der FAZ. Nein – Georg Elser war Teil der revolutionären Arbeiterbewegung und Kommunist! Nur damit keine konstruktiven Lehren für den aktuellen Kampf gegen die Rechtsentwicklung und die Wegbereiter des Faschismus gezogen werden, wird sein Andenken antikommunistisch verzerrt.


Mehrfach ist die Rote Fahne in der Vergangenheit auf Georg Elsers mutige Tat und ihre Darstellung in den Medien eingegangen:

„Der gewaltige historische Vorsprung eines Schreiners. Interview mit dem Schriftsteller Hellmut G. Haasis zum 65. Jahrestag der Ermordung Georg Elsers“, Rote Fahne 14/2010

 

„,Den Hitler jag´ ich in die Luft'. Die Biografie des Hitler-Attentäters Georg Elser und ein Theaterstück dazu“, Rote Fahne 18/2007

 

„Vor 60 Jahren: 9. April 1945 – Ermordung Georgs Elsers im KZ Dachau“, Rote Fahne 14/2005