Pressemitteilung von Solidarität International

Pressemitteilung von Solidarität International

Michalis Aivaliotis kommt zu Rundreise nach Deutschland - Jetzt mit Daten

Michalis Aivaliotis, Elektrotechniker, Ausbilder und Schulleiter in Mytilini, auf der Insel Lesbos, Griechenland, ist seit der ersten Stunde in der Hilfe für Flüchtlinge auf der griechischen Insel aktiv.

Von Armin Kolb, Sprecher der Bundesvertretung von SI
Michalis Aivaliotis kommt zu Rundreise nach Deutschland - Jetzt mit Daten
Michalis Aivaliotis (foto: Solidarität International)

Die Bundesvertretung von Solidarität International e. V. (SI) und SI gesamt freuen sich, Michalis Aivaliotis von Stand by me Lesvos vom 17. bis 20. November 2021 in Deutschland empfangen zu können. Es werden im Rahmen des Solidaritätspaktes zwischen SI und Stand by me Lesvos drei Veranstaltungen stattfinden: Am 18. November in Gelsenkirchen, am 19. November in Kassel und am 20. November in Stuttgart. Im Umfeld sind jeweils auf Anfrage gerne Pressegespräche möglich.

 

Michalis Aivaliotis kommt nach Deutschland, um den persönlichen Kontakt zu SI herzustellen, sich bei allen Unterstützern zu bedanken und die Fortsetzung zur Entwicklung der Zusammenarbeit zu beraten. Im Laufe des Jahres waren über 120.000 Euro gesammelt, eine große Ladung Nähmaschinen für die Lehrwerkstatt und die Ausstattung eines Schulbusses ermöglicht worden. Doch neue Herausforderungen stehen an: Zum Beispiel angesichts der Pläne, aus den Lagern nach dem Modell Samos, gefängnisähnliche Hochsicherheitstrakte zu machen, anstatt den Geflüchteten in Europa eine Zukunft zu geben.

 

Michalis Aivaliotis steht für Hilfe zur Selbsthilfe auf Augenhöhe: „Keiner, außer die Betroffenen und Flüchtlinge selbst, kennt besser deren Sorgen und Probleme. Deshalb bauen wir auf die Selbstorganisation. … Wir sind überzeugt davon, dass eine Lösung des Flüchtlingsproblems nur mit den Flüchtlingen möglich ist", schreibt er zu seiner Vorstellung im Buch „Free Moria!“ Und er setzt auf internationale Zusammenarbeit: „Der gemeinsame Solidarpakt mit Solidarität International e. V. (SI) ist neu für mich. Er gab uns gemeinsame Ziele und Aufgaben. Die bisherige Arbeit zeigt, wie wertvoll solch ein Vertrag ist, für eine gleichberechtigte Arbeit und vor allem für das Kennenlernen und die Entwicklung des gegenseitigen Vertrauens.“

 

In diesem Sinne engagiert er sich auch gegen den geschäftsmäßigen NGO-Stil vieler Hilfsorganisationen, bei denen mächtig Geld versickert. Er arbeitet vollständig ehrenamtlich, ebenso wie die zahlreichen Aktivisten in der Selbstorganisation der Flüchtlinge. Also jede Menge Diskussionsstoff über eine bisher einzigartige Initiative der Zusammenarbeit auf Gegenseitigkeit.

Wann und wo?

18. November – Diskussionsveranstaltung, Gelsenkirchen, Beginn 19 Uhr, Einlass 18.30 Uhr unter aktuellen Corona-Schutzbedingungen; Gelsenkirchen, Hauptstraße 40 (Ladengeschäft „people-to-people“) mit Livestream unter : youtu.be/T368cgJf-Vw

 

19. November– Diskussionsveranstaltung, Kassel, von SI und Frauenverband Courage – Beginn 18.30 Uhr im Cafe BuchOase, Germaniastraße 14, 34119 Kassel

 

20. November – Diskussionsveranstaltung, Stuttgart, Beginn 17.30 Uhr, Einlass 17 Uhr unter aktuellen Corona-Schutzbedingungen, Bruckwiesenweg 10 – Stuttgart-Untertürkheim