Korrespondenz aus Gelsenkirchen

Korrespondenz aus Gelsenkirchen

Öffentliche Mogel-Debatten über Klimaschutz und Umweltzerstörung

In der letzten Zeit wurden so viele Corona-Ansteckungen entdeckt, wie nie zuvor. In einem Artikel auf „www.zeit.de“ ist zwischendrin eine kleine Umfrage eingebettet: „Sollten Inlandsflüge verboten werden? Ja / Nein“. Später fragte mich ein Freund, ob die MLPD eigentlich dafür ist, dass Silvester verboten wird – wegen der Umwelt.

Und auf www.tagesschau.de wurde kürzlich ein besorgter Artikel veröffentlicht unter der Überschrift „Personalnot droht Energiewende auszubremsen“.

 

Das Thema Umweltschutz ist aus den Nachrichten heute nicht mehr wegzudenken. Heißt das, dass die wachsenden Sorgen und Wut der Leute über die voranschreitende Umweltzerstörung endlich aufgegriffen und ernst genommen werden?

 

Die obigen Zitate bieten jetzt viel Stoff zur Diskussion. Warum sollte man "Silvester verbieten"? Dazu gibt es keinen Grund: Die Feiern tun niemanden weh. Zwar werden durch die Knallerei jährlich 2.050 Tonnen Feinstaub freigesetzt. Das ist eine ganz schöne Menge und hier sollte auch jeder und jede bewusst überlegen, ob und wie viel er denn wirklich knallen will. Aber man muss auch sagen, dass es im ganzen Jahr einen Feinstaub-Austoß (und den Löwenanteil daran hat die Industrie) von 205.000 Tonnen gibt - und in dieser Situation in Datteln auch noch ein neues Kohlekraftwerk eröffnet wurde. Es würde sich auf jeden Fall lohnen, Inlandsflüge abzuschaffen und dafür den Schienenverkehr entsprechend auszubauen, dass man vernünftig und schnell von A nach B kommt - bei der Gelegenheit könnte man auch gleich sämtliche Waren, die heute von LKWs transportiert werden, auch noch auf die Schinen verfrachten. Und der Fachkräftemangel ist schon real, aber das größte Hindernis für die Energiewende bilden immer noch unsere "Spitzenpolitiker" unter dem Diktat der Monopole.


Die Themenauswahl, über die die bürgerlichen Medien berichten, und ihre Umfragen sind sehr manipulativ. Wir können uns lange über Feuerwerk und Inlandsflüge unterhalten, aber wenn wir uns von der Themenauswahl der bürgerlichen Medien abhängig machen und das nur noch tun, dann kommen die Hauptverantwortlichen – die Monopolpolitiker und das Internationale Finanzkapital – ungeschoren davon!

 

Deswegen ist es wichtig, sich bewusst und allseitig zu informieren! Und zwar auch bei Medien - wie Rote Fahne News  - die auf einem proletarischen Klassenstandpunkt stehen. Oder am Besten noch vertiefend auf www.revolutionaerer-weg.de. Weil, wenn man das nicht tut, verliert man irgendwann den Überblick – egal ob Kommunist oder nicht.