Umweltkampftag Hamburg-Altona

Umweltkampftag Hamburg-Altona

Solidaritätserklärung für den Schriftsteller Arash Ganji, Iran

Die folgende Solidaritätserklärung wurde von den ca. 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Kundgebung zum Umweltkampftag in Hamburg-Altona am 6. November einstimmig verabschiedet:

Arash Ganji, Schriftsteller, Übersetzer und Vorstandsmitglied der iranischen Schriftstellervereinigung, wurde am 1. November zur Vollstreckung seiner elfjährigen Haftstrafe im Evin-Gefängnis eingesperrt. Er hat ein Buch über einen von Kurden angeführten Aufstand in Syrien übersetzt, das von dem faschistischen iranischen Regime als Bedrohung der „nationalen Sicherheit“ angesehen wurde.

 

Er ist führendes Mitglied des iranischen Schriftstellerverbands, der seit den 1980er-Jahren verboten ist. Auch weitere Mitglieder des Vorstands sind inhaftiert. Arash Ganji hat auch Bücher von Stefan Engel übersetzt – zuletzt das Buch „Katastrophenalarm! Was tun gegen die mutwillige Zerstörung der Einheit von Mensch und Natur“.

 

Der iranische Schriftstellerverband veröffentlichte am 2. November folgende Erklärung: „Die Islamische Republik Iran sperrte ihn, wie Hunderte andere freie Menschen, ein. Aber der Kampf um Meinungsfreiheit kennt auch keine Grenzen; (...) Wir fordern alle unabhängigen Schriftsteller und internationalen Organisationen auf, ihre Stimme zu erheben, um gegen die Inhaftierung von Arash Ganji und die systematische Unterdrückung der Meinungsfreiheit in Iran zu protestieren (...)

 

Der Schriftstellerverband Iran verurteilt die Vollstreckung der Haftstrafe von Arash Ganji und fordert seine bedingungslose Freilassung, sowie weiterer Mitglieder des Vereins und aller politischen und ideologischen Gefangenen.“

 

Dem können wir uns nur anschließen – Hoch die internationale Solidarität!