Pressemitteilung von AUF Gelsenkirchen

Pressemitteilung von AUF Gelsenkirchen

Hartz IV, Inflation, Armut: Risiko für Kinder und Jugendliche

Celina Jacobs, sachkundige Bürgerin im Ausschuss für Kinder, Jugend und Familien, sieht guten Grund, sich mit diesem Thema zu befassen:

„Mit bereits über 4 Prozent liegt die jetzige Inflationsrate höher, als es in den ganzen letzten Jahrzehnten der Fall war. Deutschlandweit wird bekannt, dass die aktuellen Preissteigerungen vielen Familien sehr zusetzen. Die Inflation wird arme Familie besonders treffen – wie es auch schon bei den Auswirkungen der Corona-Pandemie der Fall war. Die geringe Erhöhung des Hartz-IV-Satzes in 2021 und 2022 machen die aktuelle Inflation in keinster Weise wett.“

 

Die Folgen der Corona-Pandemie für Kinder und Jugendliche belegt auch eine neue Studie (WDR-Bericht, 4.11.2021). Die Mediensucht bei Kindern und Jugendlichen ist stark gestiegen. Bei Computerspielen ist die krankhafte Nutzung sogar um 52 Prozent gewachsen.

 

Celina Jacobs: „Als eine Stadt, die eine besonders hohe Kinderarmut zu verzeichnen hat, liegt es in unserer Verantwortung, uns so rechtzeitig wie möglich mit den Auswirkungen der aktuellen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Lage auf die Kinder, Familien und Jugendlichen auseinanderzusetzen, um gegebenenfalls Präventiv- oder Fördermaßnahmen zu ergreifen, mit dem Ziel, jedem Kind in Gelsenkirchen eine gesunde Lebensweise und gesellschaftliche Teilhabechancen zu ermöglichen.“