Corona-Pandemie

Corona-Pandemie

Pharmazeutischer Großhandel statt Bundeswehr

Nicht jeder Apotheker hat alles immer auf Lager. Das ist bei der Menge an Arzneien, die es heute gibt, auch nicht möglich.

Korrespondenz aus Attendorn

Doch er kann sie einfach binnen drei Stunden über den Großhandel bestellen. Der Arzt kann sie dann abholen oder sich liefern lassen. Dieses System wünschen sich die Apotheker und der Hausärzteverband auch für die Corona-Impfstoffe. Das bedeutet: Die Corona-Impfstoffe sollen zur Lagerware beim pharmazeutischen Großhandel werden und nicht über Verteilzentren der Bundeswehr vertrieben werden. Das würde nämlich bedeuten: Der Umweg über das Bundeswehr-Verteilzentrum fiele weg, die Logistik würde einfacher. Was dagegen spricht? Diese Antwort bleibt das Bundesgesundheitsministerium unter Noch-Minister Jens Spahn schuldig.