Pearl Harbor

Pearl Harbor

Vor achtzig Jahren: Japan greift amerikanische Kriegsflotte an

Vor 80 Jahren fand am 7. Dezember der Angriff Japans auf die amerikanische Kriegsflotte in Pearl Harbor statt.

Korrespondenz aus Ingolstadt

Am 11. Dezember 1941 erklärten die faschistischen Staaten Deutschland und Italien den USA den Krieg. Die Neue Züricher Zeitung meint, dass der Dezember 1941 ein Monat von strategischer Bedeutung für den Kriegsverlauf gewesen und Stalin der eigentliche Profiteur der Entwicklung gewesen sei. Tatsächlich war die Schlacht vor Moskau 1941 der Wendepunkt, mit dem die Offensive der faschistischen Truppen in der sozialistischen Sowjetunion zum Erliegen kam. Es war allerdings nicht allein das Werk Stalins, sondern der sowjetischen Volksmassen unter seiner Führung.

 

Zu den Ereignissen im Dezember 1941 schrieb Willi Dickhut, Arbeitertheoretiker und Mitbegründer der MLPD, in seinem Buch "Der proletarische Widerstand gegen Faschismus und Krieg": "Mit dem 8. Dezember 1941 hat der offene Kampf um die Entscheidung, wer den indisch-pazifischen Ozean in Zukunft beherrschen soll, begonnen. …. Mit dem 8. Dezember, der Einbeziehung Japans und Amerikas in den Krieg, wurde der Erweiterungsprozeß des imperialistischen Krieges vom europäischen Krieg zum II.Weltkrieg abgeschlossen. …. Der indisch-pazifische Ozean ist deshalb ein Meer der Entscheidung, weil in diesem Kampfbereich erstens eine kapitalistische Auseinandersetzung größten Umfangs im Vordergrund der Ereignisse steht, zweitens die proletarische Revolution sich im Hintergrund der kriegerischen Auseinandersetzung erhebt und drittens der nationalrevolutionäre Befreiungskampf der Kolonial- und Halbkolonialvölker durch Krieg und Bürgerkrieg einen gewaltigen Auftrieb erlebt. So findet durch dieses gewaltige Ringen eine Umschichtung aller Werte statt. Noch stehen die gigantischen Kräfte der kapitalistischen Gruppen, voran Amerika, daneben das aktive Japan, im Vordergrund. Wie lange noch?" (S. 221 im ersten Band)

 

Etwas längerer Auszug aus dem Text von Willi Dickhut

 

Auf der Webseite des Verlags Neuer Weg gibt es eine Seite mit ausführlicher Information über das Buch mit Link zur Bestellmöglichkeit.