Frankfurt am Main

Frankfurt am Main

Kundgebung gegen Rassismus am Samstag, den 18. Dezember, um 14.30 Uhr, am Goetheplatz

Unter dem Motto: „Rassismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen“ werden Yeni Kadin (Neue Frau), MLPD, Jugendverband REBELL, Internationalistisches Bündnis und YDG am 18. Dezember eine Kundgebung durchführen.

Von YDG (Neue Demokratische Jugend) Frankfurt
Kundgebung gegen Rassismus am Samstag, den 18. Dezember, um 14.30 Uhr, am Goetheplatz

In vielen Regionen der Welt herrscht der Faschismus, der in unterschiedlichen Formen mit rassistischer und nationalistischer Politik aufgekommen ist. Während die finanzielle und politische Krise des Systems mit der Pandemie-Krise in höhere Dimensionen anstieg, nutzen rassistische und rechte Parteien und Organisationen diese Situation als eine Chance, um Nationalismus und Rassismus in vielen Regionen der Welt, insbesondere in Europa, zu verbreiten. Als Folge dieser Politik sind Migrantinnen, Migranten und Geflüchtete Gewalt ausgesetzt. Sogar ihr Recht auf Leben wird von rassistischen und faschistischen Bewegungen genommen. Die Situation an der polnisch-belarussischen Grenze dauert noch immer an und der Anschlag in Hanau ist uns noch sehr frisch in Erinnerung.

 

Allein die Existenz von Geflüchteten ist ein Beweis dafür, dass das kapitalistische Weltsystem nicht jedem Menschen ein sicheres Leben gewährleisten kann. Dieses System beweist zudem tagtäglich, dass es nicht in der Lage ist, auch nur ein einziges Menschheitsproblem zu lösen. Im Gegenteil wächst der institutionalisierte Rassismus in der Politik, Bürokratie, Justiz, Bundeswehr, beim Verfassungsschutz, in Nachrichtendiensten und der Polizei.

 

Wir sagen: Schluss mit dieser menschenverachtenden Politik!

Rebellion gegen dieses rassistische System ist gerechtfertigt! Es gibt keine Menschen zweiter oder dritter Klasse!

RASSISMUS IST KEINE MEINUNG, SONDERN EIN VERBRECHEN!


Lasst uns gemeinsam auf der Kundgebung ein Zeichen gegen Rassismus setzen!