Nachruf

Nachruf

Zum Tod – oder besser gesagt: Leben - von Prof. Dieter B. Herrmann

Bereits im November verstarb Prof. Dieter B. Herrmann.

Von Wolfgang Dürr, Berlin
Zum Tod – oder besser gesagt: Leben - von Prof. Dieter B. Herrmann
Prof. Dieter B. Herrmann bei einem Vortrag in Schmetterlingshorst (foto: privat)

Er war bekannt als populärwissenschaftlicher Physiker mit einer eigenen Fernsehsendung in der DDR. Von 1976 bis 2004 leitete er die Archenhold-Sternwarte in Berlin, eröffnete 1987 als Gründungsdirektor das Zeiss-Großplanetarium und war in zahlreichen wissenschaftlichen Einrichtungen und Gremien aktiv. Die Veröffentlichung von 45 Büchern, 150 wissenschaftlichen und 2000 populärwissenschaftlichen Publikationen, sowie unzählige Vortragsreisen bis ins hohe Alter sind Zeugnis eines unbändigen Schaffenswillen.

 

Mit Jacob Segal war er jahrzehntelang mit führender Mitarbeiter in dem Autorenkollektiv „Weltall-Erde-Mensch“ - mit einem dialektisch-materialistischen Anspruch. In zahlreichen Einzelveröffentlichungen von ihm zeigt sich aber auch der zunehmende Einfluss des Idealismus. Er sprach sich gegen ein Anfang und Ende des Universums aus und verfocht die Theorie eines pulsierenden Weltalls mit wiederkehrenden „Urknalls“. Er stellte sich auch Fragen, warum unser Universum nicht eines von vielen sein soll. Darüber konnte man mit ihm bei einer gemütlichen Zigarre schier unendlich philosophieren. Dies ist nun leider nicht mehr möglich.

 

Ein besonderes Anliegen war ihm die Begeisterung der Jugend für die Erforschung des Weltalls. Er war der Arbeiterbewegung verbunden und begrüßte auch die Gründung und das Anliegen der Umweltgewerkschaft. Für die Rote Fahne schrieb er einen Beitrag zum 450. Geburtstag von Galileo Galilei. Ebenso organisierte er eine Rezession des Buches von Christoph Jooß „Selbstorganisation der Materie: Dialektische Entwicklungstheorie von Mikro- und Makrokosmos“. Im Alter von 82 Jahren starb er nach schwerer Krankheit.

 

Angesichts von Corona soll die Gedenkveranstaltung im Mai nächsten Jahres stattfinden.