Palästina

Palästina

Zwei Tote in vier Tagen!

Der Palästinenser Jamil Kayyal (31) wurde gestern von einmarschierenden israelischen Soldaten in seiner Heimatstadt nahe Nablus, Westjordanland, erschossen.

Dokumentiert von Occupied News

Drei weitere Palästinenser wurden bei dieser Razzia verwundet, zwei von ihnen wurden Berichten zufolge von einem israelischen Militärwagen angefahren. Die israelische Armee behauptet, das Opfer habe versucht, Sprengstoff zu werfen.

 

Während der Beerdigung von Kayyal, auf der viele Anwesende ihren Unmut über die Besatzung und deren Gewalt zum Ausdruck brachten, schossen Sicherheitskräfte der Palästinensischen Autonomiebehörde Tränengas auf die Teilnehmerinnen und Teilnehmer und feuerten auch in die Luft. Die Angriffe der palästinensischen Behörden auf Anti-Besatzungs-Demonstrationen oder -aktivitäten nehmen immer mehr zu und überschreiten Grenzen, die lange Zeit als rote Linien galten, wie z.B. der Angriff auf eine Beerdigung oder die Auflösung der Feierlichkeiten für einen aus den Besatzungsgefängnissen entlassenen Gefangenen.

 

Ebenfalls in der Nähe von Nablus wurde am vergangenen Freitag der Palästinenser Jamil Abu Ayyash (32) im besetzten Beita von israelischen Besatzungskräften ermordet, als er an einer Demonstration gegen die illegale israelische Siedlung auf den Feldern seines Dorfes teilnahm. Er ist der Neunte aus Beita, der bei Protesten gegen diese Siedlung getötet wurde. Zwei davon waren Kinder.