Pressemitteilung von SOLINGEN AKTIV

Pressemitteilung von SOLINGEN AKTIV

Impfen rettet Leben!

"Impfen rettet Leben", unter diesem Motto organisierte SOLINGEN AKTIV am 3. Januar eine Kundgebung gegen den gleichzeitig stattfindenden „Spaziergang“ von Corona-Leugnern und Impfgegnern. Deren Autokorsos und „Spaziergänge“ - anmaßend als „Solinger Widerstand“ tituliert – hatten die letzten Wochen zugenommen und bekamen viel Aufmerksamkeit in der Presse. Bislang hatte es in Solingen keine Gegenöffentlichkeit gegeben. Damit wollte SOLINGEN AKTIV Schluss machen und lud kurzfristig breit dazu ein.

Erfreulicherweise machten die Solinger Medien Solinger Rundschau, Solinger Tageblatt und Radio RSG die Aktion gut bekannt. Radio RSG meldete: „Ab 19 Uhr treffen sich vor dem Rathaus Gegner und Kritiker der Impfkampagne zu einem „Spaziergang“ durch die Innenstadt. Bereits eine Stunde früher startet dazu eine Gegendemo. Zur so genannten „Kundgebung gegen die Demos von Corona-Leugnern und Impfgegnern“ ruft das linke Bündnis Solingen Aktiv auf. Ab 18 Uhr trifft man sich vor dem Hofgarten. Kritik am Krisenmanagement sei notwendig. Dass über 100.000 Corona-Tote und Millionen geimpfte Bürger durch unwissenschaftliche Behauptungen verspottet würden, dürfe man aber nicht zulassen … .“

 

Andreas Fischer vom Vorstand von SOLINGEN AKTIV eröffnete die Kundgebung. Daran beteiligte sich ... ein kleiner Kreis von SOLINGEN AKTIV und auch von Vertretern der MLPD. Andere Organisationen waren leider (noch) nicht erschienen. Aber 20 bis 30 wechselnde Zuhörer verfolgten das Geschehen interessiert. Einige Passanten beteiligten sich aktiv an der Diskussion am offenen Mikrofon: Ein junger Mann: „Die Impfung ist nicht nur in Deutschland, sondern weltweit nötig. Nur dann kann die Pandemie ausgerottet werden.“ Ein iranisch-stämmiger Redner bedankte sich für diese internationale Solidarität. Ein Anwohner der „Spaziergänge“ äußerte sich empört, mit welch unsinnigen und gefährlichen Aussagen da unter seinem Fenster protestiert wurde. Daher sah er sich regelrecht verpflichtet, heute an dieser Gegenkundgebung teilzunehmen. Eine ältere Passantin rief vor allem Jugendliche dazu auf, sich impfen zu lassen. Einstimmig wurde beschlossen, diese Kundgebungen an den kommenden Montagen fortzusetzen, sollten die „Spaziergänge“ mit dem Missbrauch der Montagsdemo-Tradition anhalten.