Saarbrücken

Saarbrücken

Montagsdemo: Wir machen im neuen Jahr unsere eigene Rechnung auf!

„Wir machen im neuen Jahr unsere eigene Rechnung auf! Das geht nur gegen die Regierung und ihre Koalitionsprojekte. Und das muss auf jedem Gebiet gelten,“ war der rote Faden der Montagsdemo, die am gestrigen 3. Januar in Saarbrücken stattfand.

Montagsdemo Saarbrücken

„Die Preise steigen so sehr. Für Leute, die wenig Geld verdienen, für Arbeitslose, für Rentnerinnen und Rentner, auch für Jugendliche bedeutet das eine viel höhere Inflationsrate als offiziell angegeben. Mieten, Lebensmittel, Energiekosten und Sprit machen den Löwenanteil – das führt zu vielen Alltagsproblemen und man kann das nicht akzeptieren“, zu dieser Sache gab es viele Redebeiträge. Auch die Entwicklung in der Türkei wurde angesprochen, wo die offizielle Rate schon bei über 36 Prozent liegt.

 

Ein Passant bedankte sich mehrmals bei seinen Vorrednerinnen und Vorrednern: „Es geht nicht, dass man es in der Wohnung kalt hat, oder sogar beim Essen so sparen muss!“

 

Es blieb aber nicht beim Beklagen der Situation: „Wir fordern, dass das Jobcenter die Stromkosten voll und ganz übernimmt. Für Strom sind für 1 Person im Regelsatz 38,31 Euro vorgesehen. Demgegenüber muss man bei Saar-Lor-Lux im Durchschnitt mit 50,20 Euro rechnen. Manchmal auch mehr – also: Stromkosten muss das Jobcenter voll übernehmen.“ Und: „Wenn demnächst die Nachzahlungen für die Endabrechnungen kommen – das wird richtig hart – Du kannst dann Hunderte von Euros abstottern von den 449.- Euro, da gibts keinen Extra-Zuschuss, keinerlei Unterstützung.“


„Sowieso muss der Regelsatz erhöht werden! Ein Inflationsausgleich von 10 Prozent bedeutet: 500 Euro Regelsatz. Und damit ist es immer noch die gleiche Armutsfalle, nur eben mit Ausgleich für die Preissteigerungen! Die Grünen haben beim Parteitag noch letzten Juni eine Erhöhung um 50 Euro als ihr Programm verabschiedet – kaum an der Regierung, schon alles vergessen“, erinnerte jemand an die Wahlversprechen: “Herausgekommen sind mit 3 Euro grade mal 0,76 Prozent mehr Regelsatz als im letzten Jahr“.

 

Wir sehen uns am 7. Februar zur Montagsdemo und am 4.Februar, um 13 Uhr, im „jederman“ zur Vorbereitung.