Kasachstan

Kasachstan

Protest gegen Energiepreise

In mehreren Städten Kasachstans kommt es seit Jahresbeginn zu Protesten gegen die hohen Preissteigerungen bei Treibstoffen. Die Proteste gegen die Verdoppelung des Preises für Flüssiggas (LNG) begannen im Westen, in Schangaösen, breiteten sich dann über weitere Städte aus, darunter die Hauptstadt Nur-Sultan, Aktau und Aktobe. Überall ging die Polizei umgehend gegen die Demonstranten vor, in Almaty ließen die Behörden gleich vorsorglich bekannte Regimekritiker festnehmen. In Schangaösen hatten 2011 die Sicherheitskräfte auf streikende Erdölarbeiter geschossen und 16 von ihnen getötet.