Berlin

Berlin

Führung mit Nümmes im sowjetischen Ehrenmal

Am 9. Januar 2022 bin ich bei der LLL-Demo mit dem REBELL mitgegangen. Es war das erste Mal, dass ich mit der Organisation in Kontakt getreten bin. Nach der Demo sind wir zum Treptower Park gefahren zu dem sowjetischen Ehrenmal. Das sowjetische Ehrenmal ist eine Gedenkstätte, wo Soldaten der Roten Armee, die im Zweiten Weltkrieg gegen Nazideutschland gefallen sind, geehrt werden.

Von einem REBELL-Genossen
Führung mit Nümmes im sowjetischen Ehrenmal
Im sowjetischen Ehrenmal in Berlin (screenshot aus einem Video von Nümmes)
 

Auf dem Weg hatten wir Zeit, um über den REBELL und die MLPD zu reden. Wir unterhielten uns über die Ziele der MLPD und über die Probleme unserer heutigen Gesellschaft. Als wir angekommen waren, haben wir uns mit Karl Nümmes getroffen. Er machte die Führung mit uns. Nümmes erzählte uns, dass das Ehrenmal sich von anderen Denkmälern in Berlin unterscheidet. Das sowjetische Ehrenmal ist ein bewegendes Denkmal.

 

Wir betrachteten also das Gelände und sahen als allererstes die ,,Mutter Heimat‘‘. Man konnte deutliche Veränderungen in der Stimmung wahrnehmen. Alle hörten Nümmes zu und waren fasziniert über den Aufbau. Wir guckten uns nun die Bäume an, die den Weg zu den Gräbern der gefallenen Soldaten zeigten. Nümmes erklärte, dass die Bäume aus der damaligen Sowjetunion stammen. Die Bäume sahen auf eine krasse Art traurig aus und sind mir persönlich am krassesten aufgefallen, da man dadurch den Schmerz deutlich sah.

 

Später haben wir uns die Sarkophage angeschaut, auf denen vergoldete Zitate von Stalin stehen. Mittlerweile schloss sich eine Gruppe des Vereins ,,Internationale Jugend" aus Hamburg und eine Mutter mit zwei Kindern unserer Führung mit an. Leider konnten wir nicht über alle Zitate von Stalin diskutieren, die auf den 16 Sarkophagen des Ehrenmals stehen.

 

Zum Schluss konnten wir die Statue des sowjetischen Soldaten mit dem deutschen Kind im Arm betrachten und darüber diskutieren. Wir haben am Ende auch mit den Jugendlichen von ,,Internationale Jugend‘‘ diskutiert, unsere Kampagne ,,Gib Antikommunismus keine Chance!" bekanntgemacht und unter den Jugendlichen für eine Zusammenarbeit mit uns zu geworben.

 

Es war eine tolle Führung, ich habe auch sehr viel gelernt über das Ehrenmal. Wer Interesse an einer Führung im sowjetischen Ehrenmal hat: Karl Nümmes bietet gerne Führungen durch das Ehrenmal an (nuemmes@nuemmes.de). Ihr könnt auch einen Film zu dem Thema anschauen: "Dialektischer Spaziergang im sowjetischen Ehrenmal"