Leserbrief an die WAZ

Leserbrief an die WAZ

Terror geht nicht von der MLPD aus - aber vom Verfassungsschutz

Anlässlich der Online-Berichterstattung der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“ (WAZ) über die skandalöse Fahndung nach Gabi Fechtner, Monika Gärtner-Engel und Stefan Engel schreibt Christiane Link, Kreisvorsitzende der MLPD Gelsenkirchen an die Zeitung:

Von Christiane Link, Gelsenkirchen

Es ist ja ganz gut, dass die WAZ über die skandalöse Fahndung gegen Gabi Fechtner, Stefan Engel und Monika Gärtner-Engel berichtet. Die Frage ist, warum dabei so unkritisch die Position des Verfassungsschutzes verbreitet wird, der der MLPD den Mythos von Verbindungen zu terroristischen Organisationen andichtet, um sie zu kriminalisieren und die Vorwände verschafft, ihre Parteispitze verfolgen zu lassen.

 

Ausgerechnet der Verfassungsschutz soll jetzt Kronzeuge sein, der tatsächlich Verbindungen zu faschistischen Terrororganisationen wie dem NSU hat und mit diesen eng verflochten und durchwandert ist? Längst gehört er dafür aufgelöst und verboten. Ja, die MLPD kämpft für eine Gesellschaft ohne Ausbeutung und Unterdrückung – für echten Sozialismus. Nein, sie bedient sich dazu nicht terroristischer Methoden, wie jedem bekannt ist, der sich auch nur im geringsten sachkundig macht.

 

Ihre Methoden sind die der Überzeugung, der engen Verbundenheit mit den Leuten, der Unterstützung ihrer Kämpfe. Dafür steht z. B. Stefan Engel, der hier in Gelsenkirchen seit Jahrzehnten den Kampf der Bergleute unterstützt, ohne Unterordnung unter die Politik der RAG. So hat er die Kritik und den Protest der Kumpel gegen die Umweltsauereien der RAG in seinem Buch „Katastrophenalarm! Was tun gegen die mutwillige Zerstörung der Einheit von Mensch und Natur?“ aufgegriffen und verarbeitet. Dass er dieses Buch in den Niederlanden vorgestellt hat, ist eine der Rechtfertigungen von Verfassungsschutz und Staat dafür, dass er völlig illegal und heimlich zur Fahndung ausgeschrieben wurde. Wer also die Umweltverbrechen der Konzerne aufdeckt, anprangert und zum Widerstand dagegen auffordert, wird in die Nähe des Terrorismus gerückt? Das ist eine Kampfansage an jeden Umweltaktivisten. Terror geht nicht von der MLPD aus – aber vom Verfassungsschutz und vom Staatsapparat.

 

Hier geht es zum WAZ-Artikel