Initiative „Medizin für Rojava“

Initiative „Medizin für Rojava“

Gesundheitszentrum Kobanê – Beitrag Eures internationalistischen Engagements

Liebe Monika Gärtner-Engel, Gabi Fechtner und Stefan Engel, wir von "Medizin für Rojava" erklären uns solidarisch mit Euch und Eurem Kampf gegen die haltlosen Verdächtigungen, Unterstellungen und Kriminalisierungsversuche durch den Verfassungsschutz.

Ihr wart von Anfang an verbunden mit dem Solidaritätsprojekt „Gesundheitszentrum in Kobanê“ - Stefan Engel als Ideengeber und Initiator, Monika Gärtner-Engel als Organisatorin und Beraterin für die 174 Aufbaubrigadistinnen und -brigadisten des Gesundheitszentrums und Gabi Fechtner als umsichtige Leiterin einer Aufbaubrigade vor Ort in Zeiten erneuter Angriffe durch IS-Terroristen. Der Wiederaufbau von Kobanê, das von IS-Terroristen zerstört worden war, erfuhr leider von der bundesdeutschen Politik - mit Ausnahme einzelner Politiker - keinerlei Unterstützung - entgegen den Versprechungen des EU-Parlaments.

 

Dass diese solidarische Aufbauhilfe - und der Aufbau der Selbstverwaltung in Rojava selbst - kriminalisiert und in die Nähe von terroristischen Aktivitäten gerückt wird, ist empörend und völlig inakzeptabel. Es widerspricht auch den oftmals proklamierten freiheitlichen und demokratischen Prinzipien der eigenen Politik.

 

Euer mutiges, internationalistisches Engagement ist ein Beitrag dafür, dass das Gesundheitszentrum zu einem wichtigen Symbol des Wiederaufbaus von Kobanê geworden ist, zu einem Symbol, dass Menschlichkeit, Völkerfreundschaft und Zusammenhalt über ethnische und religiöse Grenzen hinweg am Ende stärker sind als Terrorismus, Spaltung, Unterdrückung und imperialistische Kriegstreiberei.

 

Inzwischen versorgt die Einrichtung als Geburts- und Neonatologie-Zentrum kostenlos die Frauen der ganzen Region. Jeden Monat werden hier an die 500 Babies zur Welt gebracht und gut versorgt. Es erfüllt uns mit großer Freude, dass wir - gestützt auf unzählige Unterstützer und Sponsoren aus ganz Deutschland - das Gesundheitszentrum von Beginn an mit medizinischen Geräten, Material und Medikamenten versorgen konnten.

 

Wir möchten uns an dieser Stelle ausdrücklich für Euren Einsatz für den Aufbau des Gesundheitszentrums bedanken, Euch im Namen von „Medizin für Rojava“ unsere Solidarität ausdrücken und fordern, dass die Verfassungsschutz-Einträge umgehend aus dem INPOL-Verzeichnis gelöscht und dass sich bei euch entschuldigt wird.


Die Vorstandssprecher

Dr. Luise Finkler-Bahr

Dr. Dersim Dagdeviren

Dr. Willi Mast

Christoph Klug, Psychotherapeut