"Vorwärtsgang"

"Vorwärtsgang"

Interview mit den Organisatoren der Kundgebung bei VW Baunatal gegen Entlassung der Leiharbeiter

Der "Vorwärtsgang", Zeitung von Kolleginnen und Kollegen für Kolleginnen und Kollegen in den deutschen VW-, Audi-, Porsche- und MAN-Werken, berichtete über selbständige Aktionen für die Übernahme der Leiharbeiterinnen und Leiharbeiter bei VW. "Rote Fahne News" dokumentiert ein Interview, das Freunde vom Vorwärtsgang mit den Organisatoren einer Kundgebung vor VW Baunatal führten.

Der Vorwärtsgang sprach mit Organisatoren der Kundgebung, selber Leiharbeiter.

 

Warum habt ihr euch heute hier versammelt?

 

Weil Volkswagen unsere Verträge nicht verlängern möchte und wir uns entschlossen haben, aus eigener Kraft Aktionen zu starten.

 

Was wollt ihr damit erreichen?

 

Wir wollen, dass die Leiharbeiter eine Festeinstellung bei VW kriegen. Da sie uns in so einer krisenhaften Situation nicht auf die Straße setzen dürfen.

 

Hattet ihr Gegenwind?

 

Ja, dass uns der Betriebsrat nicht bei der Aktion unterstützen konnte. Trotzdem haben wir gezeigt, was wir als Gewerkschaft auf die Beine stellen können. Denn wir sind IG Metall.

 

Es wird behauptet, dass die Leiharbeiter sich von der MLPD instrumentalisieren lassen haben. Was sagt ihr dazu?

 

Da wir keine andere Hilfe bekommen haben, haben wir die helfende Hand der MLPD ergriffen. Wir haben die MLPD als Hilfe gewählt, da sie ihre politischen Ansichten zurückgeschraubt haben und die Übernahme der Leiharbeiter im VW-Werk Baunatal als Hauptforderung unterstützen.

 

Woher kommt überhaupt die Zunahme der Leiharbeit in den letzten 15 Jahren?

 

Leiharbeit ist keine Berufswahl. Sie sollte als Sprungbrett dienen in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis. Viele Konzerne haben leider durch unsere Regierung die Zügel selber in der Hand, wie sie mit den Laiharbeitern umgehen. Sie versuchen jedes Jahr durch die Nutzung irgendwelcher Fakten zu ihren Gunsten, die Leiharbeiter wieder abzumelden. Somit haben sie nach einer Weile neue Leiharbeiter mit frischen Verträgen und das ganze Spiel beginnt von vorne. Hier sollte man in Erwägung ziehen, dass die Regierung mit diesem Gesetz völlig versagt hat. Arbeitswillige werden nach 5-jähriger Probezeit willkürlich abgemeldet, stehen mit nichts da und müssen von vorne anfangen.

 

Was passiert in der Belegschaft, wenn die Leiharbeiter entlassen werden?

 

Durch die Entlassung der Leiharbeiterinnen und Leiharbeiter wird trotz Personalverschiebung noch mehr Arbeit auf die vorhandene Belegschaft übertragen. Pflichtschichen, Überstunden, sgar Urlaubsverschiebung und -sperren befürchtet die Stammbelegschaft, da im Sommerkorridor keine neuen Leiharbeiter und Leiharbeiterinnen eingestellt werden sollen.

 

Vielen Dank und viel Erfolg in eurem Kampf!