Schwäbisch Hall

Schwäbisch Hall

Solidarität International stellt Projekte vor und sammelt Spenden

Im Naturfreundehaus Lemberg hatten sich 27 Besucherinnen und Besucher eingefunden, um bei der Sonntagsmatinee den Vortrag von Solidarität International Schwäbisch Hall (SI) zu verfolgen.

Korrespondenz
Solidarität International stellt Projekte vor und sammelt Spenden
Ein buntes Angebot konnte gegen Spende mitgenommen werden (foto: SI)

SI stellte sich selbst und seine Projekte in Peru vor. Die Partnerorganisation Canto Vivo hatte Corona-bedingt ihr Projekt „Plantamonte“ (Berge bepflanzen), das von mehreren Spendenaktionen von SI unterstützt worden war, auf Eis legen müssen. Canto Vivo rief dann das Projekt „Huertos Solidarios“ (Solidarische Gärten) ins Leben. Dabei werden die Leute im Stadtteil und in Schulen darin unterrichtet, wie sie überall Gemüse anbauen können, um die schlechte Ernährungssituation ein bisschen zu verbessern. Canto Vivo stellt das Saatgut und das Pflanzenmaterial kostenlos zur Verfügung. Finanziert wird das durch Spenden - unter anderem aus Schwäbisch Hall.

 

Im Biergarten konnte man Samenpäckchen, Kekse und viele verschiedene Pflänzchen gegen Spende mitnehmen. Viele Besucherinnen und Besucher des Lemberg–Hauses nahmen die Gelegenheit gerne war. Angesichts der aktuellen Kriegssituation beschloss der Ortsvorstand von SI, dass von den Einnahmen im Wert von 360 Euro jeweils 50 Prozent der Spenden an Canto Vivo und an einen Ukraine-Solidaritätsfonds gehen - ohne Abzug, das ist ein Grundprinzip von SI.

 

Man kann auch eine Spende auf das Konto von SI überweisen:

IBAN DE86 5019 0000 6100 8005 84, Stichwort „Huertos Solidarios“.