Indien

Indien

Zweitägiger Generalstreik gegen Modi-Regierung

Zehn indische Gewerkschaftsverbände haben für den 28. und 29. März zum Generalstreik aufgerufen, um gegen die arbeiterfeindliche, bauernfeindliche, menschenfeindliche und undemokratische Politik der Modi-Regierung zu protestieren. Hinzu kommen die Preissteigerungen, die alle betreffen. Die konkreten Forderungen umfassen die Abschaffung der Arbeitsgesetze, ein Ende der Privatisierungspolitik, Verbesserungen für Leiharbeiter und der Millionen Honorarkräfte ohne soziale Absicherung im Sozialsektor. In den meisten Bundesstaaten begann der Streik in allen öffentlichen Verkehrsbetrieben, betroffen sich alle Industriebetriebe, aber auch Banken. Die Gewerkschaften rechnen mit rund 200 Millionen Beteiligten.