Offene Akademie startet am 9. April

Offene Akademie startet am 9. April

Roter Faden: Wie kann sich die Menschheit aus den gesellschaftlichen Krisen befreien?

Zum kurz bevorstehenden Start der Wochentagung der Offenen Akademie am 9. April hat der Wissenschaftliche Beirat der Offenen Akademie eine Pressemitteilung veröffentlicht.

Pressemitteilung

Die Offene Akademie startet am 9. April. Wie kann sich die Menschheit aus den gesellschaftlichen Krisen befreien ist ein roter Faden der Tagung. Die Wochentagung der Offenen Akademie vom 9.4. bis zum 15.4. steht unmittelbar bevor. Die ganze Woche über werden hochkarätige Referentinnen und Referenten sowie Kulturschaffende Veranstaltungen zu brisanten gesellschaftlichen Themen bestreiten: vom Weltbild der heutigen Naturwissenschaft und der Kritik der herrschenden Weltanschauung über die soziale Frage und Entwicklung der Arbeiterbewegung, die katastrophale Entwicklung der Zerstörung der Biosphäre, die Möglichkeiten und Probleme der Digitalisierung bis hin zu Fragen der Gesundheit und der Covid-Pandemie.

 

Ein Thema, welches die ganze Tagung durchziehen wird, betrifft den Kampf gegen den imperialistischen Krieg um die Ukraine, die drohende Weltkriegsgefahr und ihre Ursachen. Auch wird die Entstehung einer neuen Friedensbewegung thematisiert. Die Offene Akademie hat mit der Erklärung „Nein zum Krieg – Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für internationale Völkerfreundschaft“ mit mittlerweile mehr als 80 Unterzeichnern ein Signal für das Eintreten gegen jeden Imperialismus gesetzt, sei es von der Seite Russlands oder von der USA / NATO. Der Vortrag von Jürgen Wagner aus Tübingen „Krieg gegen die Ukraine: Russlands Krieg, die westliche Rolle und die Sackgasse Aufrüstung“ wurde dazu am Montag, dem 11. April um 16 Uhr neu in das Programm aufgenommen. Auch andere Vorträge beleuchten die unterschiedlichen Seiten der Krisenentwicklung des heutigen kapitalistischen Weltsystems. Wie die Menschheit sich davon befreien kann, wird eine zentrale Diskussion auf der Tagung werden.

 

Es haben sich schon viele Besucher angemeldet, und wir freuen uns besonders auf die schöpferische Diskussionskultur, die die Beiträge der Referentinnen und Referenten weiter bereichert. Es besteht weiterhin die Möglichkeit, sich anzumelden unter der Adresse zehntscheune-daaden@t-online.de. Auch können auf diesem Wege bis einschließlich zum 12.4. Links für einen Live-Stream bestellt werden. Preise siehe https://offene-akademie.org/2022/03/19/zusaetzliches-video-streaming-angebot-der-offenen-akademie/. 

 

Das Arbeiterbildungszentrum Gelsenkirchen hat als Zugangsvoraussetzung die 3G-Regel festgelegt. Wir bitten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, sich selbstständig regelmäßig zu testen, um einen möglichst guten Gesundheitsschutz zu gewährleisten. Im Innenraum ist eine FFP2-Maske Pflicht, die beim Einnehmen des Platzes abgenommen werden kann.