ThyssenKrupp

ThyssenKrupp

Soll das denn ständig so weitergehen?

Seit Jahren werden wir immer wieder erpresst, werden uns tarifliche Leistungen vom Urlaubs- und Weihnachtsgeld vorenthalten, oder die Sonderzahlung wird uns nur als Freischichten aufgebrummt, die wir dann auch nicht mal selbst bestimmen können.

Aus Kollegenzeitung „Stahlkocher“

Die Werksleitung fordert ständig höhere Flexibilität auf unsere Knochen. Weitgehend sollen wir unsere Urlaubs- und Erholungszeit den Bedürfnissen der Produktion opfern und weniger Geld erhalten.

 

Um es deutlich zu sagen: Wir lehnen die zweijährige Aussetzung des großen Teils von Urlaubs- und Weihnachtsgeld weiterhin ab. Diese ist mit erpresserischen Methoden zustande gekommen.

 

  • Sofortige Rückzahlung des einbehaltenen Urlaubs-und Weihnachtsgelds aus den Jahren 2020 und 2021!
  • Keine Flexibilisierung unserer Arbeitszeit bzw. Schichten!
  • Kampf um jeden Arbeitsplatz: Jeder ausgeschiedene Kollege und jede ausgeschiedene Kollegin muss durch Neueinstellungen ersetzt werden!

 

Für unsere Lohnforderung bei der jetzt anstehenden Lohntarifrunde Stahl gilt es, die dramatische Inflationswelle (die für uns Arbeiter real bei über 10 Prozent liegt), wie auch unseren Verzicht der letzten Jahre mit einzubeziehen.