Interview mit einem REBELLEN

Interview mit einem REBELLEN

Auf dem Sommercamp ist eine andere Atmosphäre

Wir haben einen REBELL-Genossen gefragt, warum er sich zum Sommercamp angemeldet hat.

Warum fährst du zum Sommercamp?

 

REBELL: Ich war schon mal dort und mir gefallen der Zusammenhalt und die Aktivitäten. Ich habe gelernt, handwerklich zu arbeiten und in einer Gruppe zusammenzuarbeiten. Auch, dass niemand meine Arbeit macht und alles mit den anderen zusammen organisiert ist. Ich kann sagen, das ist wie eine Aussicht auf Sozialismus.

 

Du hast dich am Anfang nicht direkt angemeldet. Darf ich dich fragen, warum hast du dich jetzt entschieden?

 

REBELL: Ich sehe den Krieg und die ganze Hetze zwischen den Völkern in Russland und der Ukraine und kann einfach sagen, dass das auf dem Sommercamp eine ganz andere Atmosphäre ist. Ich wollte mich schon anmelden, aber wegen der Inflation wurde alles teurer, das war finanziell nicht so einfach. Aber dann hab ich mich doch entschieden. Es gibt diese Hetze auf dem Sommercamp nicht, alle sind solidarisch.

 

Auf was freust du dich besonders dieses Jahr?

 

REBELL: Ich freue mich, was Neues zu lernen. Vor zwei Jahren habe ich mitgemacht bei der Bergarbeiter-Revue. Es war gut zu lernen, wie man sowas vorbereitet und durchführt.

 

Vielen Dank!

 

Das Sommercamp von REBELL und ROTFÜCHSEN findet vom 23.7. bis 13.8.22 in Truckenthal/Thüringen statt. Anmelden könnt ihr euch am besten über den Flyer oder in der Geschäftsstelle des REBELL geschaeftsstelle@rebell.info. Eine/zwei/drei Wochen kosten 140/280/385 € (Frühbucherrabatt). Wir brauchen eure Anschrift, ggf. Zustimmung eurer Eltern und ob ihr schwimmen und auf Corona getestet werden dürft. Mit der Anmeldung erkennt ihr die Campordnung an. Highlights im Programm sind dieses Jahr u.a. Einsätze zur Aufforstung des Thüringer Wald, ein Jugendkonzert, Workshop zum 40. Geburtstag der MLPD, Sportfest und die Restaurierung einer Ausstellung der Anlage. Hier findet ihr das Sommercamp auf der Webseite des REBELL.